Eishockeyszene

Sport / 04.12.2019 • 22:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Finger gebrochen

Philadelphia NHL-Stürmer Michael Raffl hat sich einen Bruch des kleinen Fingers an der rechten Hand zugezogen und fällt deshalb bis zu vier Wochen aus. Der Kärntner erlitt die Verletzung beim 6:1-Heimsieg seiner Philadelphia Flyers gegen die Toronto Maple Leafs, als er gegen Ende des zweiten Drittels einen Gegenspieler an der Bande checken wollte. Sein Team schoss auch ohne den Villacher im Schlussdrittel fünf Tore, feierte den fünften Erfolg in Serie und liegt in der Eastern Conference auf Rang vier.

Saftige Sperre

Klagenfurt KAC-Verteidiger Michael Kernberger wurde von der Erste Bank Liga für sieben Spiele gesperrt und mit 700 Euro gebüßt. Der 22-Jährige hatte Patrick Kittinger von den Vienna Capitals von hinten gegen die Bande gecheckt. Der Wien-Spieler blieb zunächst regungslos liegen und wurde danach schon wieder bei Bewusstsein ins Spital gebracht. Kittinger erlitt beim Check Brüche im Bereich der linken Mittelhand. Kopf, Nacken und Rückenmark blieben unverletzt. Kernberger fasste zweitlängste Sperre aus, die in den vergangenen fünf Saisonen ausgesprochen wurde. Rafael Rotter war 2015 acht Partien außer Gefecht.