Vor dem Jahreswechsel geht es rund

Sport / 04.12.2019 • 22:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Smail Samardzic und seine VEU-Kollegen rechnen in Linz mit Punkten.vn/Stiplovsek
Smail Samardzic und seine VEU-Kollegen rechnen in Linz mit Punkten.vn/Stiplovsek

Die Vorarlberger AHL-Klubs stehen im Dezember 25 Mal auf dem Eis.

Schwarzach Der Dezember hat es für die drei Vorarlberger Mannschaften der Alps Hockey League in sich. Auf die VEU Feldkirch und den EC Bregenzerwald warten in den nächsten 26 Tagen nicht weniger als neun Spiele, eingerechnet auch je eines der österreichischen Meisterschaft. Sieben Mal in die Schlittschuhe steigen bis zum 30. Dezember die Cracks des EHC Lustenau.

Die VEU beginnt das Monsterprogramm heute mit dem Auswärtsspiel bei den Steel Wings Linz. „Konzentriert bleiben, unser Spiel durchziehen, den Gegner nicht unterschätzen“, lauten die Vorgaben von Trainer Patrice Lefebvre. Feldkirch gewann die erste Begegnung mit 8:2, muss heute aber einige Schlüsselspieler vorgeben. Neben den Langzeitverletzten Christian Jennes und Philipp Koczera fehlt in den nächsten vier bis sechs Wochen der frisch operierte Verteidiger Patrick Stückler, bei Sven Grasböck steht eine MRT-Untersuchung an. Kapitän Dylan Stanley wurde für ein Spiel gesperrt. Das Comeback von Routinier Martin Mairitsch im VEU-Dress geht voraussichtlich am Samstag beim Spiel gegen Sterzing in der Vorarlberghalle über die Bühne.

Es wird nicht leicht

Auch der EC Bregenzerwald kämpft vor der Auswärtsfahrt heute nach Cortina weiter mit Personalengpässen. Zwar ist mit Johan Lorraine ein neuer Legionär an Bord, Sam Antonitsch, Maximilian Hohenegg, Fabio Marte, Michael Rainer, Leon Rüdisser, Karlo Skec, Benjamin Winkler, Marcel Wolf und Julian Zwerger sind aber verletzt oder angeschlagen. Das erste Aufeinandertreffen ging mit 7:2 klar an die Italiener. Das soll diesmal nicht der Fall sein, wenn es nach Wald-Trainer Markus Juurikkala geht: „Wir bekommen immer noch zu viele Tore, müssen in der Defensive stabiler werden. Gegen Cortina ist es nie leicht, auswärts schon gar nicht. Wir versuchen mit Selbstvertrauen an die Sache heranzugehen und das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Und wir müssen unsere Chancen nützen.“ Cortina überraschte nach drei Niederlagen in Serie zuletzt mit einem 4:2-Erfolg gegen Ritten und möchte in der Tabelle wieder unter die Top sechs vorrücken. VN-ko

Eishockey

Alps Hockey League 2019/20

Heute spielen

Steel Wings Linz – VEU Feldkirch  19.00 Uhr

SR Durchner, Lendl, Kainberger, Matthey

S.G. Cortina – EC Bregenzerwald 12.30 Uhr

SR Lazzeri, Stefenelli, Cristeli, Giacomozzi

HC Pustertal – EK Zell am See 20.00 Uhr

SR Benvegnu, Pinie, Pace, Rigoni

HC Fassa – HC Gröden 20.30 Uhr

SR A. Huber, Moschen, J. Huber, Piras

HC Asiago – Rittner Buam 20.30 Uhr

SR Fajdiga, Lesniak, Holzer, Schweighofer

Am Samstag spielen

VEU Feldkirch – WSV Sterzing 19.30 Uhr

SR Brunner, Ruetz, Matthey, Rinker

EC Bregenzerwald – HC Fassa 19.30 Uhr

SR Lega, Schauer, Terragni, Vignolo

Rittner Buam – EHC Lustenau 20.00 Uhr

SR Giacomozzi, Lazzeri, De Zordo, Mantovani

S. G. Cortina – EC Kitzbühel 20.30 Uhr

SR Kummer, Podlesnik, Puff, Slaviero

HC Gröden – HC Pustertal 20.30 Uhr

SR Ruetz, Stefenelli, Pace, Rinker

Tabelle Sp S OS ON N 

1. Olimpija Laibach  20 12 3 2 2 70: 40  44

2. EHC Lustenau  21 12 2 1 6 87: 57 41

3. Rittner Buam  19 11 2 2 4 86: 48 39

4. HC Pustertal 19 12 1 1 5 68: 34 39

5. EK Zell am See  19 11 0 1 7 79: 59 34

6. Asiago Hockey 20 9 3 1 7 68: 59 34

7. S. G. Cortina  18 8 3 3 4 63: 45 33

8. HC Gröden  19 9 2 2 6 64: 58 33

9. VEU Feldkirch  17 10 1 1 5 63: 59 33

10. HC Fassa  17 9 1 1 6 53: 47 30

11. WSV Sterzing  20 10 0 0 10 66: 71 30

12. RB Hockey Juniors  21 8 1 2 10 87: 63 28

13. HDD Jesenice  19 7 1 4 7 65: 67 27

14. EC KAC II  20 6 0  2 12 41: 73 20

15. EC Kitzbühel  18 4 3 1 10 52: 64 19

16. Capitals Silver  20 5 1 1 13 46: 69 18

17. EC Bregenzerwald  18 3 1 1 13 53:100 12

18. Steel Wings Linz  19 0 1 0 18 19:1107 2