„Müssen Vollgas geben und nicht Kopfrechnen“

Sport / 05.12.2019 • 21:39 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Linkshänder Robin Kritzinger schied in Krems mit Verdacht auf einen Kahnbeinbruch aus und muss in den letzten drei Partien passen. Hartinger
Linkshänder Robin Kritzinger schied in Krems mit Verdacht auf einen Kahnbeinbruch aus und muss in den letzten drei Partien passen. Hartinger

Bregenz am Freitag gegen Leader Fivers weiter unter Zugzwang.

Bregenz Kämpfen bis zum Umfallen um jeden Punkt heißt es für Bregenz Handball im Endspurt des Grunddurchgangs der Spusu Liga 2019/20. Drei Runden vor der Winterpause hat der Serienmeister mit dem 27:27-Auswärtsremis am Dienstag bei Meister und Cupsieger Krems ein klares Zeichen gesetzt, dass man sich im Kampf um den Einzug in die Meisterrunde noch nicht geschlagen geben will. Doch die Ausgangslage ist weiter knifflig und nur wenn man im Heimspiel am Freitag (19 Uhr) gegen Leader Fivers Margareten nicht als Verlierer das Parkett verlässt, geht die Galgenfrist weiter und die Entscheidung wird vertagt. „So lange die rechnerische Option besteht, das Unmögliche möglich zu machen, müssen wir daran glauben. Die Minichance lebt und dafür müssen wir brennen – wie wir es in Krems getan haben“, erklärt Bregenz-Cheftrainer Markus Burger.

Zu viele Unbekannte

Trotz des 27:25-Pflichtsieges in Bärnbach und dem Punktgewinn in Krems benötigt Bregenz fremde Hilfe, um den erstmaligen Gang in die Abstiegsrunde abzuwenden. „Wir haben vier Punkte Rückstand und können noch sechs Zähler holen. Im Idealfall könnten sogar vier Punkte reichen, gleichzeitig könnten sechs Punkte zu wenig sein. Es gibt im Moment so viele Unbekannte, dass es gar keinen Sinn macht, irgendwelche Hochrechnungen anzustellen, welche Ergebnisse notwendig sind, damit wir am Ende den fünften Endrang belegen. Wir müssen Vollgas geben und nicht Kopfrechnen und überlegen, was alles möglich ist“, betont Burger.

Nicht zuletzt aufgrund der Schwere der Aufgabe im Heimspiel gegen die vor Selbstvertrauen sprühenden Fivers richtet Burger einen flammenden Appell an die Fans: „Die Jungs haben in Krems eine beeindruckende kämpferische Leistung abgeliefert. Sie haben alles herausgeholt, was möglich war, wurden aber für ihren couragierten Auftritt nur mit einem Punkt belohnt. Die Vorgaben gegen die Fivers sind ähnlich schwierig. Doch die Mannschaft hat gesehen, was möglich ist, wenn man über die Grenzen geht. Im Derby konnten wir die Rückendeckung unserer Fans leider nicht nutzen. In Bärnbach und Krems haben die Spieler aber gezeigt, dass sie das Herz an der richtigen Stelle
haben.“

Nicht ideal für den Endspurt ist die Tatsache, dass vor dem Jahresabschluss eine Grippewelle im Bregenzer Kader grassiert und mit Lukas Frühstück, Christian Jäger und dem Torhüterduo Ralf-Patrick Häusle und Goran Aleksic gleich vier Akteure im Bett lagen und beim Abschlusstraining fehlten.

Unabhängig von der Endplatzierung geht es in den letzten drei Partien gegen die Fivers, in Graz und gegen Linz auch darum, das Punktekonto aufzustocken. Ausgangsbasis für die Meister- und Abstiegsrunde sind die Hälfte der im Grunddurchgang erzielten Punkte.

Handball

Spusu Liga der Männer 2019/20

Hauptrunde, 16. Spieltag

Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten Freitag, 19 Uhr

Handballarena Rieden, SR Kotrc/Pichler (HR: 24:27)

SC Ferlach – Alpla HC Hard Samstag, 19 Uhr

Ballspielhalle Ferlach, SR Mohler/Hutecek (HR: 30:27)

Die weiteren Begegnungen: SG Handball West Wien – HSG Bärnbach/Köflach, Samstag, 19 Uhr; UHK Krems – Schwaz Handball Tirol, Samstag, 19 Uhr; HC Linz – HSG Graz, Samstag, 19 Uhr

Tabelle  1. HC Fivers WAT Margareten 15  12  0  3  465:387  +78  24

  2. UHK Krems (M) 15  9  2  4  435:405  +30 20

  3. Alpla HC Hard 15  10  0  5  414:388  +26 20

  4. Schwaz Handball Tirol  15  8  1  6  398:397  +1 17

  5. SC Ferlach 15  8  1  6  401:412  -11  17

  6. HSG Graz 15  6  1  8  429:426  +3  13

  7. Bregenz Handball 15  6  1  8  372:388  -16 13

  8. SG Handball West Wien 15  6  0  9  400:408  -8  12

  9. HC Linz 15  4  2  9  420:444  -24 10

 10. HSG Bärnbach/Köflach 15  2  0  13  350:429  -79  4

Erklärung: Die Top-5-Klubs nach dem Grunddurchgang bestreiten ab Februar die Bonusrunde (mit halbierter Punkteanzahl). Bei Punktegleichstand von zwei oder mehreren Mannschaften entscheiden die direkten Duelle über die Platzierung.

17. Spieltag (alle Freitag, 13. Dezember, 19 Uhr): Alpla HC Hard – UHK Krems (HR: 23:19); HSG Graz – Bregenz Handball (HR: 23:25); HC Fivers WAT Margareten – SG Handball West Wien; HSG Bärnbach/Köflach – SC Ferlach; HC Linz – Schwaz Handball Tirol

18. und letzter Spieltag (alle Sonntag, 15. Dezember): Schwaz Handball Tirol – Alpla HC Hard, 17 Uhr (HR: 27:26); Bregenz Handball – HC Linz., 19 Uhr (HR: 31:26); HC Fivers WAT Margareten – SC Ferlach, 17 Uhr; UHK Krems – HSG Bärnbach/Köflach, 19 Uhr; SG Handball West Wien – HSG Graz, 19.10 Uhr