Bronzemedaille für Kunstradfahrer bei WM in Basel

Sport / 06.12.2019 • 23:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wie schon 2018 holten sich die Kunstradfahrer des RC Höchst die Bronzemedaille bei der WM.Schrott/Verein
Wie schon 2018 holten sich die Kunstradfahrer des RC Höchst die Bronzemedaille bei der WM.Schrott/Verein

Edelmetall für Österreich im Kunstradfahren bei der Weltmeisterschaft in Basel.

Basel Perfekter Auftakt für Österreich bei der 83. Weltmeisterschaft im Radball bzw. 64. im Kunstradfahren in Basel. Das Quartett des RC Mazda Hagspiel Höchst in der Besetzung Leonie Huber, Lukas Schneider, Julia Wetzel und Lea Schneider holte sich mit 184,55 der 212,20 eingereichten Punkte wie schon 2018 die Bronzemedaille im Vierer. Das Quartett zeigte bei seiner vierten WM-Teilnahme wenig Nervosität, fuhr eine einwandfreie Kür. Der Sieg ging überlegen an die Schweiz vor Deutschland.

Von der Eröffnungsfeier zum Auftaktsieg

Einen Auftakt nach Wunsch verzeichneten auch die Radball-Serienweltmeister und Titelverteidiger Patrick Schnetzer und Markus Bröll vom RC Mazda Hagspiel Höchst mit einem 4:2-Erfolg im Auftaktspiel gegen Frankreich. Kurios: An seiner insgesamt achten und letzten Weltmeisterschaft musste Radballer Markus Bröll die Eröffnungsfeier kurzfristig zur Spielvorbereitung verlassen. Das österreichische Duo mit Patrick Schnetzer musste unmittelbar nach dem Festakt als Noch-Weltmeister das Eröffnungsspiel der Gruppe A bestreiten.