Dornbirn knapp gescheitert

Sport / 06.12.2019 • 22:54 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mathias Bau Hans und Keaton Ellerby helfen Torhüter Juha Järvenpää gegen Linz-Stürmer Dan DaSilva.Draxler
Mathias Bau Hans und Keaton Ellerby helfen Torhüter Juha Järvenpää gegen Linz-Stürmer Dan DaSilva.Draxler

Bulldogs verloren gegen Linz mit 4:5.

Linz 84 Sekunden fehlten Dornbirn in Linz für einen Punktegewinn. Im elften Match unter Coach Kai Suikkanen zogen die Bulldogs bereits zum fünften Mal mit einem Tor Unterschied den Kürzeren. Die Oberösterreicher fixierten in Überzahl knapp vor Spielende den 4:5-Sieg. „Zum Schluss haben uns die Strafen ein besseres Ergebnis gekostet“, meinte DEC-Stürmer Jannik Fröwis. Morgen treffen die Bulldogs zu Hause auf den HC Znojmo (17.30 Uhr).

Druck zu groß

25 Punkte lagen zwischen dem Tabellenvierten Linz und dem Tabellenletzten vor dem dritten Saisonduell. Zweimal gewannen die Stahlstädter, vor zwei Wochen fiel der Qualitätsunterschied mit einem 0:6 sogar sehr deutlich aus. Die Bulldogs konnten nur überraschen und das gelang ihnen gleich zu Beginn. In der fünften Minute drückte Mathias Bau Hansen die Scheibe im Überzahlspiel über die Linie. Eine Führung, die nach drei Minuten schon wieder gedreht war. Marek Kalus (6.) und Brian Lebler (8.) nützten jeweils zwei Fehler in der Dornbirner Abwehr. Doch die Gäste, die erneut ohne Verteidiger Robin Gartner auskommen mussten, ließen sich von überlegenen Black Wings nicht ins Bockshorn jagen. In der 14. Minute schob Jordan Subban den Puck durch die Schoner von EHC-Keeper Paul Mocher ins Netz. Es war erst das zweite Mal in der heurigen Meisterschaft, dass die Bulldogs im Startdrittel doppelt trafen. Es war trotzdem zu wenig, denn die Gastgeber gingen noch vor der Pause in Führung. Stefan Gaffal nützte das erste eigene Powerplay für den dritten Linzer Treffer (16.).

Die Messestädter wurden in Abschnitt zwei stärker und glichen in der 28. Minute aus. Eine Kombination zwischen Subban und Emilio Romig vollendete der Wiener zum 3:3. Die Gastgeber waren sichtlich überrascht über die Verwandlung eines Gegners, der vor zwölf Tagen noch mit einem zu Null die „Keine Sorgen Arena“ verlassen musste. Dieser Eindruck verwandelte sich bei den knapp 4800 Fans in Entsetzen, als Schwinger 33 Sekunden vor der Pause auf 4:3 für den DEC erhöhte.

Doch die Bulldogs hielten im Schlussdrittel dem Druck der Gastgeber nicht stand. Obwohl die Dornbirner eine 60-sekündige 3:5-Unterzahl überstanden, selbst mehrmals die Möglichkeit für einen weiteren Treffer hatten, behielten die Hausherren die Oberhand. Zwei Überzahltreffer durch Dan DaSilva (50.) und Gaffal (59.) entschieden das Match. abr

„Wir haben nicht so gut begonnen, dann mitgespielt, aber die Strafen waren entscheidend.“

Eishockey

Erste Bank Liga 2019/20

Gestern spielten

EHC BW Linz – Dornbirner EC  5:4 (3:2, 0:2, 2:0)

4793, SR Hebeisen, Smetana, Gatol, Seewald

Torfolge: 5. 0:1 Bau Hansen (5:4-Überzahl), 6. 1:1 Kalus, 8. 2:1 Lebler, 14. 2:2 Subban, 16. 3:2 Gaffal (5:4), 28. 3:3 Romig, 40. 3:4 Schwinger, 50.4.4 DaSilva (5.4), 59. 5:4 Leiler (5:4)

Strafminuten: 10 bzw. 12

EHC BW Linz: Mocher; Altmann, Rutkowski, Kragl, Valach, Wolf, Roach, Matzka; Lebler, Schofield, Umicevic, Kristler, Florek, Leiler, Kalus, Gaffal, DaSilva, Cijan, Brucker, Woger, Ober

Dornbirner EC: Järvenpää; Magnan, Ellerby, Vainonen, Subban, Schnetzer, Vonbun; Körkkö, Tamminen, Romig, Bau Hansen, Rapuzzi, Fröwis, Schwinger, Häußle, Macierzynski, Kutzer, Pöschmann, Fässler

HC Znojmo – VSV 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)

2542, SR Hejduk, Piragic, Nothegger, Rampir

Torfolge: 51. 1:0 Svoboda, 58. 2:0 Flick (5:4), 60. 3:0 McRae

Strafminuten: 2 bzw. 4

EC Graz99ers – HCB Südtirol 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)

1819, SR Ofner, Sternat, Nagy, Soos

Torfolge: 11. 1:0 Johansson, 17. 1:1 Hargrove, 25. 2:1 Garbowsky, 40. 3:1 Lindner, 44. 4:1 King (5:4)

Strafminuten: 2 bzw. 10 

HC Innsbruck – Vienna Capitals 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)

1800, SR K. Nikolic, Stolc, Kontschieder, Sparer

Torfolge: 9. 0:1 Kichton, 13.. 0:2 Hackl, 21. 0:3 Wall (5:4), 41. 1:3 Broda

Strafminuten: 8 bzw. 8

KAC – EC RB Salzburg 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

4130, SR Bulovec, Trilar, Bärnthaler, Hribar

Torfolge: 56. 1:0 Unterweger, 58. 2:0 Bischofberger (5:4)

Strafminuten: 8 bzw. 6

Am Sonntag spielen

Dornbirner EC – HC Znojmo 17.30 Uhr

HCB Südtirol – KAC 16.00 Uhr

VSV – Vienna Capitals  17.30 Uhr

Fehervar AV19 – EC Graz99ers 17.30 Uhr

EC RB Salzburg – EHC BW Wings Linz 17.30 Uhr

live auf servushockeynight.com

Tabelle

 1. EC RB Salzburg 23 11 5 2 5 80: 50 45

2. EC KAC 23 13 2 2 6 70: 42 45

3. EHC BW Linz 22 12 1 4 5 75: 60 42

4. HCB Südtirol  23 11 3 1 8 73: 62 40

5. Vienna Capitals 22 11 2 3 6 65: 55 40

6. EC VSV 23 10 2 2 10 72: 62 36

7. HC Znojmo  23 10 2 2 9 77: 75 36

8. Graz 99ers 23 9  1 2 11 60: 72 31

9. Fehervar AV 19 23 7 3 1 12 60: 77 28

10. HC Innsbruck 24 4 3 3 14 68:102 21

11. Dornbirner EC 23 3 1 3 16 47: 90 14