Leipzig-Wechsel als Ideallösung

Sport / 06.12.2019 • 19:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
RBS-Trainer Jesse Marsch (r.) mit seinem Sturmjuwel Erling Haaland.gepa
RBS-Trainer Jesse Marsch (r.) mit seinem Sturmjuwel Erling Haaland.gepa

Weiter Rätselraten um mögliche Klausel im Haaland-Vertrag.

Salzburg Salzburgs Trainer Jesse Marsch hat seinem Sturm-Juwel Erling Haaland einen Wechsel in die Bundesliga zu Schwesterklub RB Leipzig nahegelegt. „RB Leipzig ist ein toller Verein für jeden Spieler, vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind. In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen“, sagte der US-Amerikaner in einem Interview mit „Omnisport“. Marsch war bis zum Sommer in Leipzig Cotrainer von Ralf Rangnick, wechselte dann nach Österreich.

Nach Meinung seines Trainers hat der 19 Jahre alte Angreifer das Zeug dazu, einer der besten Mittelstürmer zu werden. „Der entscheidende Punkt bei Haaland ist, dass er die richtige Einstellung hat, um sein Potenzial auszuschöpfen“, betonte Marsch: „Erling hat das Zeug dazu. Er ist niemals zufrieden und will sich immer verbessern. Er geht bereits so professionell mit seinem Körper um. Auch abseits des Platzes stimmt seine Vorbereitung.“