23:23 – Harder Punkteteilung in Ferlach

Sport / 07.12.2019 • 22:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gerald Zeiner und seine roten Teufel stemmten erfolgreich sich gegen eine Niederlage in Kärnten. GEPA
Gerald Zeiner und seine roten Teufel stemmten erfolgreich sich gegen eine Niederlage in Kärnten. GEPA

Alpla HC Hard holt nach Vier-Tore-Rückstand noch ein Remis in der Büchsenmacherstadt Ferlach.

Markus Krautberger

Ferlach In der 16. Hauptrunde der spusu LIGA teilen sich der SC kelag Ferlach und der ALPLA HC Hard mit dem 23:23 die Punkte. Die Vorarlberger liegen mit 21 Zählern hinter Spitzenreiter Margareten (25) und Krems (22) weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz. Diese drei Teams haben das Ticket für die Bonusrunde bereits seit Längerem fix in der Tasche. Nach einem verhaltenen Auftakt lagen die roten Teufel vom Bodensee, die ohne die verletzten Dominik Schmid, Nejc Zmavc und Max Hermann in Österreichs südlichste Stadt reisten, nach zehn Minuten mit 2:4 hinten. Auf beiden Seiten standen von Anpfiff an die Torhüter, Ivan Budalic bzw. Golub Doknic, im Fokus. Vier Minuten später glich Boris Zivkovic zum 4:4 aus. Doch die Hausherren legten immer wieder ein Tor vor, Hard glich aus. Ivan Horvat scheiterte gleich zwei Mal von der Siebenmeterline und Ferlach zog vier Tore weg (7:11/25. Minute). Bis zur Halbzeitsirene verkürzte der Vizemeister aus dem Ländle den Abstand auf zwei Tore.

„Wir sind gegen die beste Heimmannschaft der Liga lange Zeit einem Rückstand hinterhergelaufen und konnten die Partie doch noch drehen. Am Ende war es nach einer emotionalen zweiten Halbzeit ein verdienter Punkt„.

Klaus Gärtner, Trainer HC Hard

Nie aufgegeben

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit liefen die Vorarlberger lange einem Rückstand nach. Der nach der Pause eingewechselte Torwart Thomas Hurich entschärfte in der 41. Minute einen Strafwurf. Kurz darauf glich Manuel Schmid zum 15:15 aus.Postwendend zogen die Kärntner durch zwei schnelle Gegenstoßtore von Izudin Mujanovic wieder weg. In der 50. Minute glich Ivan Horvat mit seinem ersten Tor zum 19:19 aus. Zwei Minuten später sorgte Thomas Weber mit seinem Treffer zum 20:19 für die erstmalige Führung der Harder. Im dramatischen Finish ging der offene Schlagabtausch munter weiter, die Führung wechselte mehrfach. Zwei Minuten vor Schluss stand es 22:22. Ferlach-Kapitän Dean Pomorisac trat 71 Sekunden vor dem Ende von der Siebenmeterlinie zum 23:22.

GEPA
GEPA

Dramatische Sekunden zum Ende

43 Sekunden vor der Schlusssirene nahm Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner sein letztes Timeout. Ivan Horvat netzt zum 23:23 ein. Die Spieluhr zeigte 59:37 Minuten an, als die Ferlacher ihrerseits zum letzten Mal die grüne Karte zückten. Doch den Hausherren sollte der Siegtreffer nicht mehr gelingen. „In der Abwehr sind wir ordentlich gestanden. Aber im Angriff haben beide Seiten viele Torchancen liegen lassen. Wir haben es mit unseren Würfen dem neuen Ferlach-Goalie Ivan Budalic zu einfach gemacht. Wir sind gegen die beste Heimmannschaft der Liga lange Zeit einem Rückstand hinterhergelaufen und konnten die Partie doch noch drehen. Am Ende war es nach einer emotionalen zweiten Halbzeit ein verdienter Punkt“, so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

Handball, Spusu Liga

16. Hauprunde

SC Kelag Ferlach – ALPLA HC Hard 23:23 (13:11)

Ballspielhalle, SR Mohler/Hutecek (W/NÖ)

Tore: Mujanovic 5, Pomorisac 4/1, Rath 3, Kotar 3, Gonzalez 3/3, Krobath 2, Jovanovic 2, Ploner 1 bzw. Weber 4, Schweighofer 4, Poklar 3, Horvat 3, Knauth 3, M. Schmid 2, Zivkovic 2, Zeiner 2/2.