Kapitän Sebi Gmeiner als Erfolgsfaktor

Sport / 08.12.2019 • 19:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lions-Kapitän Sebi Gmeiner führte sein Team zum Sieg im Westderby. Stiplovsek
Lions-Kapitän Sebi Gmeiner führte sein Team zum Sieg im Westderby. Stiplovsek

Dornbirn Lions mit 100:94-Heimsieg gegen Aufsteiger Tirol.

Dornbirn Derbies sind da, um gewonnen zu werden. Getreu diesem Motto setzten sich die Dornbirner Basketballer im Westderby gegen die Raiders Innsbruck knapp durch. Und dabei drückte Lions-Kapitän Sebastian Gmeiner der Partie seinen Stempel auf und war der unumstrittene Matchwinner. Weil er vor allem im letzten Viertel nochmals gehörig aufdrehte und seine Mannschaft zum Sieg führte. Was auch notwendig war, denn die Gäste aus Innsbruck machten den Hausherren lange das Leben schwer. Nach einem 64:79-Rückstand im letzten Viertel nahm der Kapitän das Heft in die Hand, traf vier Mal in Folge mit Dreipunktwürfen.

Damit weckte er seine Kollegen nochmals auf und am Ende bebte die Ballsporthalle, als es in die Verlängerung ging. Dort ließen sich die Heimischen den Sieg nicht mehr nehmen. „Wir haben uns mehr als drei Viertel schwer getan. Dann haben wir die Partie von der Dreipunktlinie für uns entschieden,“ analysierte Gmeiner nach dem Heimsieg. Der sportliche Leiter Markus Mittelberger war voll des Lobes für seinen Kapitän: „Ein fantastisches Westderby vor einer tollen Kulisse. Sebi Gmeiner hat uns mit einer unglaublichen Leistung ins Spiel zurückgebracht.“

Basketball

Zweite Basketball-Bundesliga 2019/20

Raiffeisen Dornbirn Lions – Raiders Tirol 100:94 n.V. (19:17, 47:44, 63:73, 87:87

Raiffeisen Dornbirn Lions: Brajkovic 4, Arruti 26, Ivica Dodig 1, Medori 23, Sebastian Gemeiner 22, Buljubasic 1, Sanchez Rodriguez 10, Jan Gmeiner, Marceta, Bas 4, Valentin Dodig 9

Tabelle  1. Güssing/Jennersdorf Blackbirds 13  11  2  987: 831 +156 22

  2. Raiffeisen Dornbirn Lions 13  10  3  1110: 971  +139 20

  3. Mattersburg Rocks 13  10  3  1042: 882 +160 20

  4. Mistelbach Mustangs 13 9 4 1036: 920  +116 18

  5. Basket Flames Vienna 13 8 5 1014: 980  +34 16

  6. Fürstenfeld Panthers 13 7 6 995: 935  +60 14

  7. Wörthersee Piraten Klagenfurt 13 6 7 968:1014  -46 12

  8. BBC Nord Dragonz Eisenstadt 12 5 7 980: 969  +11 10

  9. BBU Salzburg 13 4 9 901:1003  -102 8

 10. KOS Celovec Klagenfurt 13 4 9 930:1058  -128 8

 11. Raiders Tirol 12 3 9 869: 983  -114 6

 12. Deutsch Wagram Alligators  13 0 13 816:1102  -286 0

Die nächsten Begegnungen: KOS Celovec Klagenfurt – Raiffeisen Dornbirn Lions (ÖBV-Cup-Achelfinale), 10. 12., 19 Uhr; Wörthersee Piraten Klagenfurt – Raiffeisen Dornbirn Lions, 14. 12., 18 Uhr; Raiffeisen Dornbirn Lions – Mattersburg Rocks, 21. 12., 18.30 Uhr