Rote Teufel gingen in Ferlach für einen Punkt durch die „Hölle“

Sport / 08.12.2019 • 19:26 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ivan Horvat gelang der späte Ausgleichstreffer gegen Ferlach.gepa
Ivan Horvat gelang der späte Ausgleichstreffer gegen Ferlach.gepa

HC Hard holte trotz Vier-Tore-Rückstand noch ein 23:23.

Ferlach In der 16. Hauptrunde der spusu LIGA teilten sich der SC Ferlach und der Alpla HC Hard mit 23:23 die Punkte. Nach einem verhaltenen Auftakt lagen die roten Teufel vom Bodensee, die ohne die verletzten Dominik Schmid, Nejc Zmavc und Max Hermann in Österreichs südlichste Stadt reisten, nach zehn Minuten mit 2:4 hinten. Auf beiden Seiten standen von Anpfiff an die Torhüter, Ivan Budalic bzw. Golub Doknic, im Fokus. Vier Minuten später glich Boris Zivkovic zum 4:4 aus. Doch die Hausherren legten immer wieder ein Tor vor, Hard glich aus. Ivan Horvat scheiterte gleich zwei Mal von der Siebenmeterline und Ferlach zog vier Tore weg (7:11/25. Minute). Bis zur Halbzeitsirene verkürzte der Vizemeister aus dem Ländle den Abstand auf zwei Tore.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit liefen die Vorarlberger lange einem Rückstand nach. Es dauerte bis zur 42. Minute bis Manuel Schmid zum 15:15 ausgleichen konnte. Kurz vor Ende (52.) sorgte Thomas Weber mit seinem Treffer zum 20:19 für die erstmalige Führung der Harder. Im dramatischen Finish ging der offene Schlagabtausch munter weiter, die Führung wechselte mehrfach. Ganze 71 Sekunden vor der Schlusssirene traf Ferlach-Kapitän Dean Pomorisac zum 23:22. Hard-Coach Klaus Gärtner zog noch einmal ein Time-Out und griff tief in die Trickkiste. Ivan Horvat erhörte seinen Trainer und netzte zum 23:23-Endstand ein. „Wir sind gegen die beste Heimmannschaft der Liga lange einem Rückstand hinterhergelaufen. Am Ende war es ein verdienter Punkt“, so Gärtner nach dem „Höllenritt“ seines Teams. VN-MKR

„Gegen das beste Heimteam waren wir lange hinten. Am Ende war der Punkt verdient.“

Handball

Spusu Liga der Männer 2019/20

Hauptrunde, 16. Spieltag

SC Ferlach – Alpla HC Hard 23:23 (13:11)

Ballspielhalle Ferlach, SR Mohler/Hutecek (HR: 30:27)

Zweiminutenstrafen: 2 bzw. 4

Torfolge: 10. 4:2, 16. 5:5, 25. 11:7, 36. 15:12, 43. 15:15, 47. 19:17, 52. 19:29, 56. 22:22

SC Ferlach: Budalic, Mischitz; Rekanovic, Krobath 2, Markovic, Bobas, Rath 3, Mujanovic 5, Besser, Pomorisac 4/1, Golcar, Jovanovic 2, Ploner 1, Kotar 3, Urbani, Gonzalez-Martinez 3/3

Alpla HC Hard: Hurich, Doknic; Wurst, Raschle, Manuel Schmid 2, Zivkovic2, Poklar 3, Becvar, Schwärzler, Knauth 3, Fetz, Weber 4, Zeiner 2/2, Schweighofer 4, Horvat 3

Die weiteren Begegnungen: SG Handball West Wien – HSG Bärnbach/Köflach 33:27 (17:16); UHK Krems – Schwaz Handball Tirol 29:22 (12:13); HC Linz – HSG Graz 29:29 (15:11)

Bereits am Freitag gespielt: Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten 28:28 (13:15)

Tabelle  1. HC Fivers WAT Margareten 16  12  1  3  493:415  +78  25

  2. UHK Krems (M) 16  10  2  4  464:427  +37 22

  3. Alpla HC Hard 16  10  1  5  437:411  +26 21

  4. SC Ferlach 16  8  2  6  424:435  -11  18

  5. Schwaz Handball Tirol 16  8  1  7  420:426  -6 17

  6. HSG Graz 16  6  2  8  458:455  +3  14

  7. SG Handball West Wien 16  7  0  9  433:435  -2  14

  8. Bregenz Handball 16  6  2  8  400:416  -16 14

  9. HC Linz 16  4  3  9  449:473  -24 11

 10. HSG Bärnbach/Köflach 16  2  0  14  377:462  -85  4

Erklärung: Die Top-5-Klubs nach dem Grunddurchgang bestreiten ab Februar die Bonusrunde (mit halbierter Punkteanzahl). Bei Punktegleichstand von zwei oder mehreren Mannschaften entscheiden die direkten Duelle über die Platzierung.

17. Spieltag (alle Freitag, 13. Dezember, 19 Uhr): Alpla HC Hard – UHK Krems (HR: 23:19); HSG Graz – Bregenz Handball (HR: 23:25); HC Fivers WAT Margareten – SG Handball West Wien; HSG Bärnbach/Köflach – SC Ferlach; HC Linz – Schwaz Handball Tirol

18. und letzter Spieltag (alle Sonntag, 15. Dezember): Schwaz Handball Tirol – Alpla HC Hard, 17 Uhr (HR: 27:26); Bregenz Handball – HC Linz., 19 Uhr (HR: 31:26); HC Fivers WAT Margareten – SC Ferlach, 17 Uhr; UHK Krems – HSG Bärnbach/Köflach, 19 Uhr; SG Handball West Wien – HSG Graz, 19.10 Uhr