Der „Spiel der Spiele“-Wahnsinn

Sport / 09.12.2019 • 20:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bis zu 100.000 Fans wollten Bullen live sehen.

Salzburg Die „Hütte“ ist mit 29.520 Zuschauern ausverkauft. „Jetzt wird sie brennen, wie sie noch nie gebrannt hat“, verspricht Salzburgs Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic dem Tabellenführer der englischen Premier League einen heißen Tanz. Bis zu 100.000 Fans wollten das Spiel der Bullen gegen die Reds live in der Arena sehen. Auf dem Schwarzarkt sollen Kartenpreise bis zu 1000 Euro verlangt worden sein. Sogar Reporter aus Kasachstan und Kolumbien haben sich akkreditiert.

Finanziell sind die Salzburger in neue Spähren vorgestoßen. Selbst wenn der Nachteil bei den Marktpool-Geldern groß ist. Ein Beispiel? Liverpool hat in der Saison 2015/16, als man ins EL-Finale vorstieß, allein aus TV-Geldern gut 26 Mill. Euro eingenommen, bei gesamt 38 Mill Euro an UEFA-Prämien. Salzburg etwa lukrierte 2017/18 ganze 2,3 Mill. Euro aus dem Marktpool.

Fussball

Salzburgs UEFA-Prämien der vergangenen sechs Saisonen (bei der laufenden Saison ohne Marktpool-Gelder, in Millionen Euro

2014/15:  6* 2015/16:  1

2016/17:  8 2017/18: 11

2018/19: 17 2019/20: 36**/47**

Legende: *=gerundete Zahlen; **=im Falle eines Ausscheidens/Umstieg in die Europa League; ***=im Falle des Aufstiegs