Lösbare Aufgaben und Hammerlos

Sport / 10.12.2019 • 23:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im April gab es einen Bregenz-Erfolg im Cup-Halbfinale gegen Schwaz.GEPA
Im April gab es einen Bregenz-Erfolg im Cup-Halbfinale gegen Schwaz.GEPA

Bregenz im Cup gegen Schwaz, Hard trifft auf Fivers Farmteam und der SSV Schoren gegen Hypo Niederösterreich.

Wien Schwaz Handball Tirol ist nicht nur in den ausstehenden beiden Spieltagen im Kampf um das Play-off-Ticket in der Spusu Liga ein direkter Konkurrent von Bregenz Handball. Auch im Achtelfinale des Österreichischen Cups, zu spielen am 4. oder 5. Februar, trifft die Equipe von Markus Burger auswärts auf die Tiroler. In dieser Saison gab es zu Saisonbeginn eine 26:27-Auswärtsniederlage und einen 27:25-Heimsieg aus Sicht der Festspielstädter. Im Cupbewerb der letzten Saison setzte sich Bregenz im Halbfinale des im Dornbirner Messestadion ausgetragenen Final-4-Turniers gegen die Tiroler mit 24:20 durch, musste sich anschließend aber im Endspiel gegen Krems mit 19:23 beugen.

Von der Papierform her eine lösbarere Aufgabe wartet auf den Alpla HC Hard. Die Roten Teufel vom Bodensee treffen auswärts auf die zweite Mannschaft des HC Fivers Margareten. Das Farmteam der Wiener nimmt aktuell mit 13:19 Punkten den achten Tabellenrang in der Spusu Challenge, der zweithöchsten ÖHB-Spielklasse, ein.

Auswärts beim Serientitelträger

Dagegen hat der SSV Dornbirn-Schoren das absolute Horrorlos gezogen. Nach dem 30:29-Erfolg über Bregenz treffen die von Welthandballerin Ausra Fridrikas betreuten Messestädterinnen auswärts im Viertelfinale, zu spielen am 1. oder 2. Februar, mit Hypo Niederösterreich auf das erfolgreichste rot-weiß-rote Team im Frauenhandball. Die Südstädterinnen sind 38-facher Meister und 30-facher Cupsieger und Titelverteidiger. Im direkten Saisonduell gab es vor fünf Wochen eine 16:37-Auswärtsniederlage für den Schulsportverein. VN-JD