So haben sich die Vorarlberger Kletterer beim Rheintal-Cup geschlagen

Sport / 10.12.2019 • 18:10 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Matthäus Kathan wurde wie 2018 Gesamtsieger im Rheintal-Cup der U-12-Klasse. KVV

Vorarlbergs Kletterer holten mit 21 Podestplätzen Silber in der Gesamtwertung des überregionalen Rheintal-Cups.

Dornbirn Das Leistungsbarometer der Gipfelstürmer im Kletterverband Vorarlberg (KVV) zeigt steil nach oben. Bei den fünf Bewerben im zwischen März und Dezember bestehenden Rheintal-Cup 2019 gab es für Vorarlbergs Aktive in Summe 21 Podestplätze. Nach den Gesamtsiegen 2014, 2016 und 2017 verbuchte der heimische Fachverband so wie 2015 und im Vorjahr den zweiten Gesamtrang in der Teamwertung unter elf teilnehmenden Regionen im Dreiländereck. Mit sechs ersten, sieben zweiten und acht dritten Plätzen musste man lediglich dem Regionalzentrum Graubünden mit 50 Podestplätzen (18/20/12) den Vortritt lassen. Mit Respektabstand folgten das Regionalzentrum Zentralschweiz (6/3/4), das Regionalzentrum Zürich (1/6/3) das Ticino Climbing Team (4/3/2) und das Regionalzentrum St. Gallen (3/3/3).

Vorarlbergs weibliche Kletterer verbuchten bei den Bewerben Ende März in Küblis, Anfang Mai und September jeweils in St. Gallen, Mitte September in Näfels und dem Nikoloklettern in der K1 Kletterhalle in Dornbirn insgesamt 14 Top-3-Ränge (2/3/5). Die männlichen Aktiven des Kletterverbandes Vorarlberg (KVV) brachten es mit vier ersten, fünf zweiten Rängen und zwei dritten Plätzen auf insgesamt 13 Podestplatzierungen.

Matthäus Kathan wie 2018 die Nummer eins

Der Stellenwert der zahlreichen Spitzenplätze wird damit bekräftigt, dass in Summe 159 weibliche und 161 männliche Aktive in der Jahreswertung der zehn Kategorien (Damen und Herren, Unter 16, 14, 12 und 10, jeweils Mädchen und Burschen) berücksichtigt wurden.

Erfolgreichster heimischer Kletterer in der Jahreswertung war Matthäus Kathan (AV Feldkirch), der bei vier Starts mit vier Tagessiegen wie bereits 2018 die U12-Gesamtwertung für sich entschied und gleichzeitig für den einzigen Vorarlberger Triumph in der Jahreswertung sorgte. Auf Rang drei in der Gesamtwertung landete Aaron Schönacher (AV Feldkirch) in der U12-Kategorie. Jeweils vierte Plätze in der Jahreswertung gab es bei den Unter-12-Jährigen für Eva-Marie Rusch (AV Dornbirn) und Adrian Kathan (AC Feldkirch).

Insgesamt weitere 36 Platzierungen in den Top 10 (22 in den weiblichen und 14 in den männlichen Klassen) in den Tageswertungen bei den fünf Bewerben unterstreichen die starke mannschaftliche Gesamtleistung des Vorarlberger Fachverbands.

Ländle-Cup abgeschlossen

Mit dem Nikoloklettern am Wochenende in der K1 Kletterhalle wurde auch der aus den drei Landesmeisterschaften im Bouldern (Ende März in der Boulderhalle Block Monkey in Feldkirch), im Vorstieg und Speed (Anfang April in Dornbirn) bzw. dem Finalbewerb des Rheintal-Cups in der K1 Kletterhalle zusammengesetzte Ländle-Cup 2019 abgeschlossen.

Emma Tabernig (AV Bludenz) sicherte sich wie im Vorjahr den Gesamtsieg im Ländle-Cup bei den U16-Mädchen. KVV

Bei den Mädchen konnte in der Jahreswertung Emma Tabernig (AV Bludenz) ihren Titel in der U16-Kategorie mit 340 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf 2018-ex-aequo-Meisterin Lea Kempf (AV Egg) verteidigen. Rang drei ging an 2018-U-14-Siegerin Ariane Franken (AV Feldkirch). Bei den unter 14-Jährigen setzte sich Naima Gringl (NFÖ Bludenz) mit 360 Punkten vor Anna Katharina Rusch (AV Dornbirn) und Chiara Allgäuer (AV Feldkirch) durch. In der U12-Kategorie gingen die Top-3-Plätze an Eva-Marie Rusch (AV Dornbirn) vor 2018-Gewinnerin Katharina Kreyer (AV Bludenz) und deren Klubkollegin Julia Bildstein.

Nach seinen Gesamtsieg im Vorjahr in der U14-Klasse konnte Valentin Dür (AV Egg) seinen Erfolgslauf im Ländle-Cup bei den Unter 16-Jährigen fortsetzen. KVV

Bei den Burschen konnte Valentin Dür (AV Egg) nach seinen Gesamtsieg im Vorjahr in der U14-Klasse seinen Erfolgslauf bei den unter 16-Jährigen prolongieren. Die Ränge zwei und drei gingen an Lars Merhar (AV Feldkirch) und David Aberer (K1 Kletterverein). In der U14-Kategorie setzte sich Natanael Jäger (AV Egg) mit 200 Punkten Vorsprung vor Noah Reischmann (AV Dornbirn) und Cornelius Reithmeier (AV Bludenz) durch. Die Jahreswertung im Jahrgang 2008/09 ging an Aaron Schönacher (AV Feldkirch) vor Jonathan Geiger (AV Dornbirn) und Maurice Geatano Metzler (K1 Kletterverein).

Mit zwei ersten und einem zweiten Rang war der AV Egg wie schon im Kalenderjahr 2018 der erfolgreichste Verein in der Medaillenbilanz des Ländle-Cups. Dahinter folgte der AV Dornbirn mit einem ersten Platz und drei dritten Rängen vor dem AV Bludenz und dem AV Feldkirch, die je einen ersten und zweiten Rang und zwei dritte Plätze verbuchten. Der NFÖ Bludenz stellte einen Sieger, und für den K1-Kletterverein gab es zwei dritte Plätze.

Die Sieger und Platzierten im Ländle-Cup 2019. KVV

Ländle-Cup 2019 des Kletterverbands Vorarlberg
Die Top-3-Plätze pro Klasse in der Jahreswertung
Bewerbe: Landesmeisterschaft Bouldern (März in Feldkirch), Vorstieg, Speed und Nikoloklettern (April bzw. Dezember alle K1 Kletterhalle)
Mädchen, Unter 16 (Jg. 2004/05)
1. Emma Tabernig (AV Bludenz) 340 Punkte
2. Lea Kempf (AV Egg) 335
3. Ariane Franken (AV Feldkirch) 275
Unter 14 (Jg. 2006/07)
1. Naima Gringl (NFÖ Bludenz) 360
2. Anna Katharina Rusch (AV Dornbirn) 325
3. Chiara Allgäuer (AV Feldkirch) 230
Unter 12 (Jg. 2008/09)
1. Eva-Marie Rusch (AV Dornbirn) 345
2. Katharina Kreyer (AV Bludenz) 280
3. Julia Bildstein (AV Bludenz) 276
Burschen, Unter 16 (Jg. 2004/05)
1. Valentin Dür (AV Egg) 280
2. Lars Merhar (AV Feldkirch) 155
3. David Aberer (K1 Kletterverein) 80
Unter 14 (Jg. 2006/07)
1. Natanael Jäger (AV Egg) 380
2. Noah Reischmann (AV Dornbirn) 180
3. Cornelius Reithmeier (AV Bludenz) 65
Unter 12 (Jg. 2008/09)
1. Aaron Schönacher (AV Feldkirch) 365
2. Jonathan Geiger (AV Dornbirn) 280
3. Maurice Gaetano Metzler (K1 Kletterverein) 167