Zwei Ex-Salzburger ließen Bullen-Träume platzen

Sport / 10.12.2019 • 23:09 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Es sollte nicht sein: Erling Braut Haaland kann es nicht fassen, doch dieses Mal blieb der Salzburg-Stürmer gegen Liverpool ohne Torerfolg.Reuters/apa
Es sollte nicht sein: Erling Braut Haaland kann es nicht fassen, doch dieses Mal blieb der Salzburg-Stürmer gegen Liverpool ohne Torerfolg.Reuters/apa

Keita und Mané trafen für Liverpool, für Salzburg geht es in der Europa League weiter.

Salzburg Hochgeschwindigkeitsfußball, kaum eine Verschnaufpause und Chancen fast im Minutentakt. Allein Tore fehlten in einer überragenden ersten Halbzeit zwischen Salzburg und Liverpool. Am Ende feierte Liverpool mit einem 2:0Sieg den Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League. Für Salzburg geht es im Frühjahr in der Europa League weiter.

Es begann mit einem Knalleffekt, denn schon nach wenigen Sekunden marschierte Haaland auf das Tor, wurde dabei erst von van Dijk gestoppt. Auch gegen Hwang war van Dijk der Sieger in einer überfallsartigen Startphase der Salzburger. Diese wurde abgerundet mit dem ersten Eckball (2.) und dem ersten Torschuss von Mwepu (3.). Liverpools Antwort ließ nicht lange auf sich warten, denn Salah scheiterte fast im Gegenzug an RB-Goalie Stankovic (5.).

Titelverteidiger stärker

Gut 20 Minuten brauchten die Engländer, um mehr Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Dann lief auch der Ball besser und ruhiger durch die Reihen, und vorne kamen Keita (45.) und Salah (29.) zu besten Einschussmöglichkeiten. Bei Stankovic aber war für die beiden hochklassigen Stürmer jeweils Endstation. Salzburgs Schlussmann war ebenso nicht zu bezwingen wie sein Gegenüber Alisson Becker, der sich gegen Haaland auszeichnete (24.). Es war eine Halbzeit voller Dynamik und mit wenigen Unterbrechungen, Fußballkost vom Feinsten.

Die Verschnaufpause war kurz, denn mit Beginn der zweiten Halbzeit schlossen beide nahtlos an den Powerfußball an. Und Liverpools Salah kam gleich zu erneuten Topchancen. Plötzlich tauchte er allein vor dem Salzburg-Tor auf, doch sein Abschluss ging über das Gehäuse (48.). Nach herrlichem Direktspiel ließ er sich dann kurz danach von Stankovic den Ball vom Fuß „stehlen“ (50.). Die Überlegenheit der Gäste blieb trotz eines Haaland-Abschlusses (51.) bestehen. Das sollte sich schließlich in Form eines Doppelschlages bezahlt machen. Denn Keita und Salah schossen die „Reds“ in die K.-o.-Runde. Damit blieb Liverpool die Schmach des vorzeitigen Scheiterns erspart. Es war dabei auch der Klasse der beiden Torschützen geschuldet, dass Salzburgs Anrennen unbelohnt blieb. Beim 0:1 hatte Mané mit einem herrlichen Pass Keita freigespielt, beim 0:2 profitierte Ersterer von einem Fehler von Onguéné und zirkelte den Ball aus spitzem Winkel ins Netz. Gerade einmal 100 Sekunden hatte Liverpool für den K.-o.-Schlag benötigt.

Die ganze Klasse ausgespielt

Mit der Führung im Rücken agierte Liverpool nunmehr wie ein wahrer Champion. Die Klopp-Elf kontrollierte den Ball und Gegner, auch wenn die Hausherren weiter alles in die Waagschale warfen. Trainer Jesse Marsch reagierte, brachte für den defensiven Junuzovic nun Offensivmann Daka. Der Premier-League-Tabellenführer aber war nicht mehr zu biegen.

Der Doppelschlag hatte Salzburg aller Träume beraubt. Der Glaube an ein „Wunder von Siezenheim“ schwand minütlich, zumal die Überlegenheit des Tabellenführers der Premier League nunmehr zeitweise erdrückend war. Denn die Kicker von der Insel spielten nun ihre ganze Klasse und internationale Erfahrung aus.

„Die Enttäuschung ist im Kopf, aber wir haben so gut gespielt gegen das beste Team der Welt.“

Fussball

UEFA Champions League

Gruppenphase, 6. Spieltag

Gruppe E

FC RB Salzburg – Liverpool FC 0:2 (0:0)

Salzburg, Red-Bull-Arena, 29.520 Zuschauer (ausverkauft), SR Danny Makkelie (NED)

Torfolge: 57 .0:1 Keita (Kopfball), 58. 0:2 Mané

Gelbe Karte: 51. Mané (Liverpool/SR-Kritik)

FC RB Salzburg (4-4-2) Stankovic; Kristensen, Onguéné, Wöber, Ulmer; Mwepu, Minamino, Junuzovic (68. Daka), Szoboszlai (89. Ashimeru); Hwang, Haaland (76. Okugawa)

Liverpool FC (4-3-3) Alisson; Alexander-Arnold, Lovren (56. Gomez), Van Dijk, Robertson; Wijnaldum, Henderson, Keita (87. Origi); Salah, Firmino (76. Milner), Mané

SSC Napoli – KRC Genk 4:0 (3:0)

Torfolge: 3. 1:0 Milik, 28. 2:0 Milik, 38. 3:0 Milik (Foulelfmeter), 87. 4:0 Mertens (Foulelfmeter)

Endstand

1. Liverpool FC* 6 4 1 1 13: 8 13

2. SSC Napoli* 6 3 3 0 11: 4 12

3. FC RB Salzburg 6 2 1 3 16:13 7

4. KRC Genk+ 6 0 1 5 5:20 1

Legende: *= für das Achtelfinale qualifiziert; += aus dem Europacup ausgeschieden. Die Auslosung des Achtelfinales findet am 16. Dezember in Nyon statt.