Wälder waren Lustenau nicht gewachsen

Sport / 11.12.2019 • 22:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Enttäuschung bei Wald-Verteidiger Giovanni Vogelaar. Chris D‘Alvise und Maximilian Wilfan freuen sich mit Torschütze Mark Hurtubise über das 1:0 für den EHC.Hartinger
Enttäuschung bei Wald-Verteidiger Giovanni Vogelaar. Chris D‘Alvise und Maximilian Wilfan freuen sich mit Torschütze Mark Hurtubise über das 1:0 für den EHC.Hartinger

Der EHC setzte sich mit 7:4-Sieg an die Tabellenspitze.

Dornbirn Der EC Bregenzerwald muss die Hoffnungen auf die Teilnahme am Halbfinale der österreichischen Meisterschaft begraben. Mit der 4:7-Niederlage gegen den EHC Lustenau beendet die Mannschaft von Markus Juurikkala die Gruppe West auf dem dritten Platz. Maximilian Wilfan und Co. spielen am 19. Dezember gegen die VEU den Gruppensieg aus.

„Lustenau hat verdient gewonnen“, meinte Juurikkala. „Ich war heute mit unserem Überzahlspiel nicht zufrieden.“ EHC-Coach Christian Weber schrieb den Erfolg eisläuferischer Stärke und einem diziplinierten Unterzahlspiel zu. „Wir hatten zwar einen Durchhänger, haben dann aber Moral bewiesen.“

Es war Sand im Getriebe im ersten Drittel, hüben wie drüben blieb vieles Stückwerk. Beide Mannschaften versuchten es mit Schüssen aus der Distanz. Bis sich Mark Hurtubise, mit drei Treffern der beste Mann auf dem Eis, ein Herz fasste: Sein strammer Schuss vom Bullypunkt schlug im Wälder Kasten hinter Felix Beck zum 1:0 (8.) ein. Den Ausgleich für die Wälder hatten kurz vor der ersten Pause Daniel Ban und Philipp Pöschmann auf dem Stock.

Spektakel im Schlussdrittel

Drittel zwei begann mit einem Powerplay der Wälder für gut eine Minute, Lorraine (21.) und Söder (22.) vermochten jedoch nichts Zählbares zu verbuchen. Anders die Lustenauer, die durch Dominic Haberl auf 2:0 (24.) stellten. Die Antwort folgte postwendend. Daniel Ban setzte den Puck zum 1:2 (25.) in die Maschen. Sekunden später verhinderte EHC-Torhüter Rene Swette gegen Lorraine den Ausgleichstreffer. Timo Demuth sorgte in Überzahl mit dem 3:1 (29.) wieder für einen Zweitorevorsprung. Der EHC bekam Oberwasser, drückte aufs Tempo und war auch in der nach einem Kopfcheck von Frederik Rasmussen verhängten Vierminutenstrafe in Unterzahl torgefährlicher. Die Gastgeber ließen ein 5:3-Überzahlspiel nach einer „Meinungsverschiedenheit“ zwischen Hyyppä und Slivnik ungenutzt verstreichen. Während Giovanni Vogelaar danach nur die Stange (38.) traf und die Wälder in der Schlussphase des zweiten Abschnitts wieder in Überzahl agierten, schloss Daniel Stefan einen Konter mustergültig zum 4:1 ab.

Mit sechs Toren, gleichmäßig auf beide Teams verteilt, gab es dann im letzten Drittel noch Spektakel für die gut 1000 Fans. In doppelter Überzahl verkürzte Lorraine auf 2:4 (42.), Hurtubise (44.) stellte den Drei-Tore-Abstand wieder her. Panu Hyyppä (52.) und Giovanni Vogelaar (55.) machten es mit zwei Treffern zum 4:5 wieder spannend, aber Stefan Hrdina (57.) und ein Empty-Net-Treffer von Hurtubise bedeuteten den 4:7-Endstand. Siha-ko

Eishockey

Österreichische Meisterschaft, Gruppe West

Gestern spielten

EC Bregenzerwald – EHC Lustenau 4:7 (0:1, 1:3, 3:3)

1051, SR Schauer, Wallner, Eisl, Spiegel

Torfolge: 8. 0:1 Hurtubise, 24. 0:2 D. Haberl, 25. 1:2 Ban, 29. 1:3 Demuth (5:4-Überzahl), 40. 1:4 Stefan (4:5-Unterzahl), 42. 2:4 Lorraine (5:3), 44. 2:5 Hurtubise, 52. 3:5 Hyyppä, 55. 4:5 Vogelaar, 57. 4:6 Hrdina, 60. 4:7 Hurtubise (empty net)

Strafminuten: 7 bzw. 21

Bregenzerwald: Beck; Hyyppä, Vogelaar, Fussenegger, Wolf, Vonbun, Kutzer, Zipperle; Pöschmann, Ban, Haidinger, Lorraine, Söder, Rainer, Auer, Fröwis, Fässler, Fender, Göggel, Winkler

EHC Lustenau: Swette; Slivnik, Krammer, Loibnegger, Glenn, Hrdina, Stefan, Oberscheider; Wilfan, D‘Alvise, Hurtubise, Wallenta, Demuth, L. Haberl, Grabher Meier, Long, Rasmussen, Pfennich, König, D. Haberl

Bisher gespielt

VEU Feldkirch – Bregenzerwald 6:1 (1:1, 4:0, 1:0)

EHC Lustenau – Bregenzerwald 4:3 (0:1, 2:1, 2:1)

EC Bregenzerwald – VEU 6:5 n.V. (2:0, 3:3, 0:2)

VEU Feldkirch – Lustenau 3:2 n. P. (1:0, 1;2, 0:0)

Tabelle

1. EHC Lustenau 3 2 0 1 0 13:10 7 2. VEU Feldkirch 3 1 1 0 1 14: 9 6

3. EC Bregenzerwald 4 0 2 1 1 14:22 2

So geht es weiter

Donnerstag, 19. Dezember 

EHC Lustenau – VEU Feldkirch 19.30 Uhr

Halbfinale: 23. und 25. Jänner

Finale: 6. und 8. Februar