LASK-Gala bei 3:0 über Sporting

Sport / 12.12.2019 • 23:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Die Linzer besiegen Sporting Lissabon klar und schnappen sich den Gruppensieg.

Linz Der LASK hat die erhoffte Europa-League-Party zum Abschluss der Gruppenphase bekommen. Mit einem 3:0-Heimsieg gegen einen bald numerisch geschwächten Gegner Sporting Lissabon schlossen die Oberösterreicher ihre Gruppe D am Donnerstag als Erster ab. Beide Teams waren schon vorher als Aufsteiger fix gewesen. Die Auslosung des Sechzehntelfinales erfolgt am kommenden Montag. Gernot Trauner (23.) per Kopf und Joao Klauss (38./Elfmeter) brachten den LASK bereits in der ersten Hälfte auf die Siegerstraße, zumal die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste vor dem zweiten Treffer auch Torhüter Renan Ribeiro nach einem Rot-Foul verloren. In der Nachspielzeit setzte Marko Raguz (93.) den Schlusspunkt. Als Gruppensieger ist der LASK bei der Auslosung am Montag in Nyon gesetzt und kann somit nicht auf einen anderen Gruppensieger sowie auf die vier besten Champions-League-Gruppendritten treffen. Spieltermine sind 20. und 27. Februar.

Der Altacher Adi Hütter ist mit Eintracht Frankfurt mit viel Glück als Gruppenzweiter ins Sechzehntelfinale der Europaleague vorgestoßen. Der deutsche Bundesligist unterlag am letzten Spieltag der diesjährigen Gruppenphase gegen Vitoria Guimaraes zu Hause mit 2:3. Da Arsenal im Parallelspiel ein 2:2 bei Standard Lüttich erkämpfte, reichte dies der Eintracht zum Aufstieg. Die Frankfurter mit Martin Hinteregger in der Abwehr lagen nach acht Minuten zurück, erspielte sich bis zum Pausenpfiff durch Treffer von Danny da Costa (31.) und Daichi Kamada (38.) aber eine Führung. Nach der Pause war von der Eintracht dann nicht mehr viel zu sehen. Die Passivität der Hütter-Elf bestrafte Guimaraes mit einem Doppelschlag durch Musrati (85.) und Marcus Edwards (87.).

Fussball

LASK Linz – Sporting Lissabon 3:0 (2:0)

Linzer Gugl, 12.000 Zuschauer, SR: William Collum (Sco)

Torfolge: 23. 1:0 Trauner, 38. 2:0 Klauss (Elfmeter), 90.+3 3:0 Raguz

Rote Karte: 35. Ribeiro (Torraub/Sporting)

LASK Linz (4-2-3-1): Schlager; Wiesinger, Trauner, Filipovic (89. Pogatetz); Ranftl, Holland, Michorl, Potzmann; Goiginger, Klauss (71. Raguz), Frieser (64. Tetteh)

Sporting (4-3-3): Ribeiro; Rosier, Coates, Ilori, Borja; Fernandes (37. Maximiano), Henrique, Luis (71. Phellype); Jese (46. Doumbia), Camacho, Mendes

AS Roma – Wolfsberger AC  2:2 (2:1)

Stadio Olimpico, 25.000 Zuschauer, SR: Craig Pawson (Eng)

Torfolge: 7. 1:0 Perotti, 10. 1:1 Florenzi (Eigentor), 19. 2:1 Dzeko, 63. 2:2 Weissman

AS Roma: (4-2-3-1): Mirante (62. Lopez); Florenzi, Fazio, Mancini, Spinazzola; Veretout, Diawara; Cengiz Ünder (77. Pellegrini), Mchitarjan, Perotti (66. Zaniolo); Dzeko

Wolfsberger AC (4-4-2): Kofler; Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz; Schmid, Sprangler, Liendl, Wernitznig (76. Schöfl); Weissman(90.+1 Hodzic), Niangbo (90.+4 Steiger)