Lokalmatadore rocken das Montafon

Sport / 13.12.2019 • 09:15 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Der amtierende SBX-Weltcupsieger Alessandro Hämmerle zog als Vierter beim Heimweltcup im Montafon ganz souverän für das Finale. STEURER

Snowboarder Alessandro und Luca Hämmerle und Lüftner so wie Skicrosser Frederic Berthold beim Heimweltcup im Finale dabei.

Schruns Punktlandung mit Luft nach oben: Am ersten Tag des Weltcups der Snowboard- und Skicrosser im Montafon haben Vorarlbergs Asse den Heimvorteil auf dem 600 Meter langen Kurs am Hochjoch genützt. Nach der Trainingsbestzeit qualifizierte sich der amtierende SBX-Weltcupsieger Alessandro Hämmerle aus Gaschurn, mit Startnummer sechs in Rennen gegangen, mit der viertschnellsten Marke des Tages souverän für das Finale heute (13 Uhr, live ORF 1). „Durch den Neuschnee waren die Bedingungen in der Qualifikation ganz anders als beim gestrigen Training. Ich konnte mich aber gut darauf einstellen und habe mit Platz vier einen guten Job gemacht. Die 0,55 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit des Deutschen Paul Berg beunruhigten mich nicht, denn es sind Kleinigkeiten, die sich hier gleich enorm auswirken können. Der Kurs hat so seine Tücken, aber ich habe ihn gut im Griff. Die ganze Konzentration gilt jetzt dem Finaltag, auf den ich mich schon riesig freue“, erklärte der 26-Jährige. Im Achtelfinale trifft der siebenfache Weltcupsieger auf seinen ÖSV-Teamkollegen Sebastian Jud (13.) aus dem Burgenland, den US-Amerikaner Hagen Kearney (20.) und den Australier Adam Dickson (29.).

Luca Hämmerle (l.) und Julian Lüftner sind ebenfalls mit dabei in der Entscheidung der Top 32 heute beim Snowboardweltcup im Montafon. ÖSV/Wieser

Nachdem Luca Hämmerle im ersten Anlauf den direkten Finaleinzug um 0,02 Sekunden verpasste, lieferte der 23-Jährige im zweiten Qualirennen eine perfekte Leistung ab und qualifizierte sich mit Topmarke als Gesamt-17. zum fünften Mal in seiner Karriere für die Entscheidung der besten 32. Seine Gegner dort sind der Tagesschnellste Paul Berg aus Deutschland, der Schweizer Kalle Kobelt (16.) und Teamkollege Julian Lüftner. Der Wahl-Bludenzer sicherte sich den 32. und letzten Startplatz in der Entscheidung.

Dagegen hat der 18-jährige Beat Neyer-Hollenstein als Gesamt-63. um 1,42 Sekunden die Entscheidung verfehlt.

Der Gargellener Frederic Berthold qualifiziert sich beim Heimweltcup als Siebter für das Finale. Knapp verpasst hat den Einzug in die Top 32 der Dornbirner Bernhard Graf. ÖSV/Wieser

Bertholt mit perfektem Debüt

Mehr als nur erfolgsversprechend fiel auch das Weltcupdebüt von Skicrosser Frederic Berthold aus. Der 28-jährige ehemalige Alpinrennläufer aus Gargellen markierte mit 0,15 Sekunden auf die Tagesbestmarke die siebtschnellste Zeit und ist in der Entscheidung am Samstag (11 Uhr, live ORF Sport+) als einer von acht Österreichern im Finale dabei. „Es war ein Auftakt nach Maß und nun heißt es, die starke Leistung im Finale zu bestätigen“, betonte Berthold. Dagegen hat der Dornbirner Bernhard Graf (31) als Gesamt-34. um 0,04 Sekunden den Einzug die Entscheidung der besten 32 verpasst.

Weltcup Montafon
Snowboardcross, Qualifikation

Männer (65 TN, Top 32 im Finale)

1. Durchgang: 1. Paul Berg (GER) 39,60; 2. Lucas Egibar (ESP) 40,11; 3. Cameron Bolton (AUS) 40,14; 4. Alessandro Hämmerle (AUT/V) 40,15; 5. Emanuel Perathoner (ITA) 40,22; 6. Merlin Surget (FRA) 40,32; 7. Jarryd Hughes (AUS) 40,37; 8. Tommaso Leoni (ITA) 40,51; 9. Omar Visitin (ITA) 40,64; 10. Adam Lambert (AUS) 40,71; 13. Sebastian Jud (AUT/B) 40,88; 14. Jakob Dusek (AUT/NÖ) 40,88

2. Durchgang: 17. Luca Hämmerle (AUT/V) 40,79; 22. David Pickl (AUT/St) 40,90; 32. Julian Lüftner (AUT/V) 41,25; Nicht für das Finale qualifiziert u. a.: 37. Lukas Pachner (AUT/W) 41,39; 60. Andreas Kroh (AUT/OÖ) 42,41; 62. Marco Dornhofer (AUT/NÖ) 42,49; 63. Beat Neyer-Hollenstein (AUT/V) 42,67

Frauen (29 TN, Top 16 im Finale)

1. Durchgang: 1. Eva Samkova (CZE) 43,08; 2. Charlotte Bankes (GBR) 43,25; 3. Chloe Trespeuch (FRA) 43,49; 4. Raffaela Brutto (ITA) 43,55; 5. Belle Brockhoff (AUS) 43,62; 6. Michela Miooli (ITA) 43,64; 7. Lindsey Jacobellis (USA) 43,64; 8. Nelly Moenne Loccoz (FRA) 43,67

2. Durchgang: 9. Sofia Belingheri (ITA) 43,28; 10. Faye Gulini (USA) 43,30; Nicht für das Finale qualifiziert u. a.: 18. Katharina Neussner (AUT/NÖ) 44,87; 27. Pia Zerkhold (AUT/NÖ) 46,49

Skicross, Qualifikation

Männer (64TN, Top 32 im Finale) 1. Morgan Guipponi Barfety (FRA) 37,43 Sek.; 2. Adam Kappacher (AUT/S) 37,44; 3. Christoph Wahrstötter (AUT/T) 37,46; 4. Terenc Tchiknavorian (FRA) 37,47; 5. Daniel Bohnacker (GER) 37,49; 6. Sergey Ridzik (RUS) 37,52; 7. Frederic Berthold (AUT/V) 37,58; 8. Sandro Siebenhofer (AUT/St) 37,58; 9. Bastian Midol (FRA) 37,67; 10. Ryan Regez (SUI) 37,72; 13. Johannes Rohrweck (AUT/OÖ) 37,84; 18. Oliver Vierthaler (AUT/S) 37,97; 25. Robert Winkler (AUT/St) 38,11; 26. Thomas Mayrpeter (AUT/OÖ) 38,13; Nicht für das Finale qualifiziert u. a.: 33. Johannes Aujesky (AUT/NÖ) 38,23; 34. Bernhard Graf (AUT/V) 38,25; 45. Daniel Trxler (AUT/OÖ) 38,50

Frauen (22 TN, Top 16 im Finale) 1. Marielle Thompson (CAN) 38,99; 2. Sandra Naslund (SWE) 39,29; 3. Fanny Smith (SUI) 39,35; 4. Alexandra Edebo (SWE) 39,36; 5. India Sherret (CAN) 39,42; 6. Courtney Hoffos (CAN) 39,42; 7. Brittany Phelan (CAN) 39,79; 8. Marielle Berger Sabbatel (FRA) 39,86; 9. Sami Kennedy-Sim (AUS) 39,87; 10. Andrea Limbacher (AUT/OÖ) 39,89; 12. Katrin Ofner (AUT/St) 40,07; Nicht für das Finale qualifiziert u. a.: 18. Lisa Eisenbetil (AUT/St) 40,62

Der weitere Zeitplan

Freitag, 13. Dezember

13 Uhr: Finale Snowboardcross (live ORF 1)

19 Uhr: Heat-Presentation Skicross

20.30 Uhr: Weltcup Warm-Up-Party

Samstag, 14. Dezember

11 Uhr: Finale Skicross (live ORF Sport+)

15 Uhr: Weltcupmeile Schruns

17 Uhr: DJ‘s an der Weltcup-Bar Schruns

18 Uhr: Open Air, Lemo und Silbermond – dazwischen die Siegerehrung der Weltcupbewerbe