Zum Abschluss muss HC Hard in Schwaz ran

Sport / 14.12.2019 • 14:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Einsatz des "Hexers aus Hard" Golub Doknic in Schwaz ist noch offen. GEPA
Der Einsatz des „Hexers aus Hard“ Golub Doknic in Schwaz ist noch offen. GEPA

Letzter Spieltag der Hauptrunde in der spusu-Handball-Liga für die
roten Teufel vom Bodensee.

Hard Keine 48 Stunden nach dem 26:21-Heimerfolg über Titelverteidiger UHK Krems muss der ALPLA HC Hard am Sonntag (17 Uhr, Sporthalle Ost) in der 18. und letzten Hauptrunde der spusu LIGA bei Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL ran. Im Westderby geht es für die Vorarlberger um die Verteidigung des in der Vorrunde zurückeroberten zweiten Tabellenplatzes. Die Roten Teufel vom Bodensee liegen mit 23 Punkten knapp hinter Spitzenreiter Fivers WAT Margareten (25). Danach folgen Meister Krems (22), SC kelag Ferlach (20) und der sonntägige Gegner aus Tirol (19). Mit diesen fünf Teams stehen vor der Abschlussrunde bereits die Teilnehmer der Ende Jänner 2020 beginnenden Bonusrunde fest.

Gute Ausgangslage für Bonusrunde schaffen

Der Vizemeister aus dem Ländle will sich mit einem Punktezuwachs in Schwaz eine optimale Ausgangslage für die Bonusrunde schaffen. Da geht es mit den halben Punkten aus der Hauptrunde weiter. Zudem haben die Harder mit den Silberstieren aus Schwaz noch ein Hühnchen aus der Hinrunde zu rupfen. Da entführten die Tiroler mit dem 26:27 (11:17) beide Punkte aus der Sporthalle am See. „Wir haben damals vor allem in der ersten Halbzeit eine schwache Partie geliefert. Diesmal müssen wir die körperlich starke Abwehr der Schwazer mehr in Bewegung bringen und deutlich mehr Zweikämpfe gewinnen“, so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

„Wir müssen wir die körperlich starke Abwehr der Schwazer mehr in Bewegung bringen und deutlich mehr Zweikämpfe gewinnen“.

Klaus Gärtner, Trainer Alpla HC Hard

Doknic fraglich

Beim den Hardern werden die langzeitverletzten Dominik Schmid und Nejc Zmavc nicht dabei sein. Ob Goalie Golub Doknic seinen Kasten hüten kann, wird sich erst kurzfristig vor dem Spiel am Sonntag entscheiden. Der „Hexer“ bekam im Freitagsspiel gegen Krems aus nächster Nähe einen Ball aufs Auge, das jetzt stark angeschwollen ist. Das Team von Schwaz-Coach Frank Bergemann, der 2003 mit Hard den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte holte, kann in Bestbesetzung auflaufen.

Handball, spusu liga

18. Hauptrunde

Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL – ALPLA HC Hard Sonntag

17 Uhr, Sporthalle Ost, SR Hofer/Schmidhuber (W).