Die Form passt

Sport / 19.12.2019 • 19:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Alessandro Hämmerle will sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen.gepa
Alessandro Hämmerle will sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen.gepa

Alessandro Hämmerle jagt das nächste Topresultat.

Cervinia Nach dem perfekten Saisonauftakt für das ÖSV-Team mit dem Heimsieg von Alessandro Hämmerle am Hochjoch im Montafon wird der Snowboardcross-Weltcup am Wochenende in Cervinia fortgesetzt. Das Training gestern hatte aufgrund schlechter Sicht nur wenig Aussagekraft, und auch für die Qualifikation heute könnte die aktuelle Wetterlage zum Problem werden, da mehr als 30 Zentimeter Neuschnee und starker Wind vorhergesagt sind. „Wir müssen es ohnehin nehmen, wie es kommt“, meinte Alessandro Hämmerle. „Für das Rennen am Samstag ist die Vorhersage aber zum Glück wieder besser, daher ist es auch denkbar, dass wir keine Qualifikation und ausschließlich Renn-Heats fahren. Aber wir warten einmal ab, was morgen passiert.“ Hämmerle ist nach seinem Triumph vor der Haustür voller Selbstvertrauen nach Italien gereist: „Die Saison hat super für mich begonnen, aber ein neues Rennen heißt auch neue Arbeit, denn man darf nicht den Fehler begehen, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Ich habe im Montafon gezeigt, dass die Form passt, daher bin ich auch für Cervinia zuversichtlich“, so Hämmerle. 

Snowboard

Boardercross-Weltcup in Cervinia

Heute  

Qualifikation Herren 11.00 Uhr

ÖSV-Team: Alessandro Hämmerle, Luca Hämmerle, Julian Lüftner (alle V), Jakob Dusek (NÖ), Sebastian Jud (B), Lukas Pachner (W), David Pickl (ST). 

Qualifikation Damen 14.30 Uhr

ÖSV-Starterin: Katharina Neussner (NÖ).  Samstag

Finale der Top 16 Damen 11.00 Uhr

und Top 32 Herren