Nur Siebenhofer war im Training schneller als Ortlieb

Sport / 19.12.2019 • 20:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nina Ortlieb möchte in Val d‘ Isere um einen Stockerlplatz mitfahren.gepa
Nina Ortlieb möchte in Val d‘ Isere um einen Stockerlplatz mitfahren.gepa

Val d‘isere Österreichs Ski-Damen haben im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt in Val d‘Isere klar den Ton angegeben. Ramona Siebenhofer erzielte auf verkürzter Strecke in 1:15,06 Minuten Bestzeit, ihre ÖSV-Teamkolleginnen Nina Ortlieb (+0,24 Sek.) und Tamara Tippler (0,26) folgten auf den Rängen zwei und drei. „Es macht im Moment viel Spaß“, betonte die 23-jährige Lecherin. „Vor allem habe ich jetzt die körperlichen Voraussetzungen, um den Ski hinzuhalten. Zu Saisonbeginn wäre ich klarerweise mit einem Platz unter den ersten 15 zufrieden gewesen. Jetzt weiß ich, dass ich sehr schnell sein kann.“

Unmittelbar hinter Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien (0,32) landete Lake-Louise-Siegerin Nicole Schmidhofer (0,40) auf Platz fünf. Dazu kam auch noch die Oberösterreicherin Elisabeth Reisinger (0,82) als Zehnte in die Top Ten. Christine Scheyer ist ebenfalls wieder im Geschehen mit dabei, sie wurde mit 2,49 Sek. Rückstand 37.