Ronaldo setzt die Physik außer Kraft

Sport / 19.12.2019 • 18:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Es ist ein Tor, das möglicherweise nicht nur Fußballfans und Medien, sondern auch Wissenschaftler beschäftigen wird. Cristiano Ronaldo spielte bei seinem 2:1-Siegestor für Juventus bei Sampdoria Genua mit der Schwerkraft. „Er stand eineinhalb Stunden in der Luft“, sagte Sampdoria-Coach Claudio Ranieri bewundernd. „Ronaldo hat etwas getan, was man sonst nur in der NBA sieht“. Tatsächlich waren es eineinhalb Sekunden, die der Flug des portugiesischen Angreifers dauerte, errechneten italienische Medien. Ronaldo erreichte eine Flanke von Alex Sandro in 2,56 Meter Höhe – sein 1,80 Meter großer Gegenspieler Nicolas Murru ging ihm bis zur Hüfte. 71 Zentimeter hoch war Ronaldo gesprungen. apa