Weihnachtslieder statt Fangesang

Sport / 20.12.2019 • 23:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nicht nur Kinderaugen werden glänzen, wenn am Sonntag das erste Weihnachtssingen in der Cashpoint Arena stattfindet.SCRA
Nicht nur Kinderaugen werden glänzen, wenn am Sonntag das erste Weihnachtssingen in der Cashpoint Arena stattfindet.SCRA

SCR Altach veranstaltet am Sonntag das erste Weihnachtssingen in der Cashpoint Arena.

Altach Man schrieb das Jahr 2003, als sich eine kleine Fangruppe des deutschen Bundesligisten 1. FC Union Berlin zusammentat, um am 23. Dezember auf der Mittellinie im Stadion An der alten Försterei Weihnachtslieder zu trällern. Der Legende nach waren es 89 Edel-Fans, die mit Weihnachtsgebäck und ganz viel Glühwein „Leise rieselt der Schnee“ trällerten. Diese Aktion befand man für gut und die Schar der Weihnachtssänger im Stadion wuchs. Mittlerweile lassen sich Jahr für Jahr rund 28.000 Menschen das gemeinsame Singen nicht entgehen. Und es fanden sich auch berühmte Nachahmer wie Borussia Dortmund. Dort zählte man letzte Woche 70.000 Besucher. Nun hat sich Vorarlbergs Bundesligist bemüht, auch ein Weihnachtssingen auf die Beine zu stellen.

Enormer Anklang

Die Idee dazu kam Altachs Geschäftsführer 2014, als er im Internet über ein Video aus Berlin stolperte. „Diese Sache hat mich sofort in den Bann gezogen. So etwas wollte ich unbedingt einmal in Altach veranstalten“, erinnert sich Längle. Kurze Zeit später stand der Geschäftsführer schon im Austausch mit dem Initiatior des Singens in Berlin, um Informationen zu sammeln. Dass es fast fünf Jahre bis zur Umsetzung dauerte, war vielen Umständen geschuldet. „Wir sind damals ja gerade in die Bundesliga aufgestiegen, da hatten wir auf dieser Ebene schon genug zu tun. Zudem war unser Stadion ja noch Zukunftsmusik. Aber heuer passt alles. Auch weil sich Jürgen Spiegel bereit erklärte, die Organistation zu übernehmen.“ Bei der Bekanntgabe, das Weihnachtssingen erstmals in der Cashpoint Arena durchzuführen, wusste man nicht, ob die Idee Anklang finden würde. Mittlerweile „ging das Ding fast durch die Decke, weil wir zwischen 3000 und 4000 Besucher erwarten. Die Südtribüne ist schon mal voll,“ freut sich Längle, der genauso wie der gesamte Nachwuchs des SCRA, in der Arena vor Ort sein wird. Apropos Nachwuchs. Dem kommen die gesamten Einnahmen zugute. „Wir bieten im Stadion ein Liederbuch und eine Kerze für jeden an – für eine freiwillige Spende. Von den weiteren Einnahmen aus der Gastronomie sollen dann unsere jüngsten Mitglieder im Klub profitieren.

Das ganze Stadion, unter Begleitung der beiden Chöre „VOX – Voices of Xiberg“ und „Frechdax“, wird also am Sonntag gemeinsam Weihnachtslieder zum Besten geben. Dazu wird Altachs Pfarrer Rainer Büchel Weihnachtsgeschichten vortragen. Der Eintritt ist frei, die Anfahrt mit Bus & Bahn (unter Vorweis eines gültigen Tickets) wie an Bundesliga-Spieltagen gratis. Für alle, die es lieber spontan haben, gibt es an der Tageskassa noch Gratis-Tickets. Stadionöffnung ist am Sonntag um 16.30 Uhr, um 17 Uhr startet das gemeinsame Einstimmen auf Weihnachten. VN-MKR

„Diese Sache hat mich sofort gepackt. So etwas wollte ich unbedingt einmal in Altach machen.“

Fussball

Weihnachtssingen des SCR Altach

4. Adventsonntag 17 Uhr

Cashpoint Arena, Altach

Stadionöffnung  16.30 Uhr

Eintritt: frei

Sitzplatzreservierung im SCRA Office

Verpflegung

Glühwein, Raclette, Maroni uvm.