Für Pöltl und Co. gab es nichts zu gewinnen

Sport / 22.12.2019 • 18:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jakob Pöltl (Nummer 25) beim Duell mit Ivica Zubac von den LA Clippers.ap
Jakob Pöltl (Nummer 25) beim Duell mit Ivica Zubac von den LA Clippers.ap

San Antonio Für die San Antonio Spurs hat es am Samstag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) nichts zu holen gegeben. Die Texaner unterlagen den von ihrem ehemaligen Starspieler Kawhi Leonard angeführten LA Clippers deutlich mit 109:134. Jakob Pöltl bilanzierte mit sechs Punkten, je fünf Rebounds und Assists sowie vier blocked shots in 15:44 Minuten auf dem Feld. Sein Team habe „zu viele Turnovers begangen und zu viele leichte Körbe zugelassen“, resümierte der Wiener.

Die Clippers sorgten im dritten Viertel, das sie mit 38:22 gewannen, für klare Verhältnisse. Leonard (26 Punkte, sieben Rebounds, neun Assists) feierte bei der dritten Wiederkehr an seine alte Wirkungsstätte erstmals einen Sieg. DeMar DeRozan (24) und Marco Belinelli (17) waren die erfolgreichsten Scorer der Spurs, die heute bei den Memphis Grizzlies gastieren.