Glück für Luca Hämmerle

Sport / 22.12.2019 • 21:06 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Montafoner Luca Hämmerle kam kurz vor dem Ziel beim Snowboardcross-Weltcup in Cervinia schwer zu sturz und wurde ins Krankenhaus in Aosta gebracht.gepa
Der Montafoner Luca Hämmerle kam kurz vor dem Ziel beim Snowboardcross-Weltcup in Cervinia schwer zu sturz und wurde ins Krankenhaus in Aosta gebracht.gepa

Snowboarder zog sich bei schwerem Sturz in Cervinia eine Gehirnerschütterung zu.

Cervinia Glück im Unglück hatte der Montafoner Luca Hämmerle, der im Viertelfinale bei der Zieldurchfahrt hart aufschlug. Der Vorarlberger hat sich bei seinem Sturz beim Snowboardcross-Weltcup in Cervinia eine Gehirnerschütterung zugezogen. Darüber hinaus habe der 23-Jährige aber keine weiteren Verletzungen erlitten, teilte Österreichs Skiverband (ÖSV) nach einer umfassenden Untersuchung von Hämmerle im Krankenhaus in Aosta mit. Bruder Alessandro Hämmerle hat das kleine Finale gewonnen und unmittelbar vor seinem ÖSV-Teamkollegen Jakob Dusek als bester Österreicher Rang sieben erreicht.

„Wichtig ist vor allem, dass es Luca bald wieder gut geht“, dachte Alessandro Hämmerle zunächst an seinen Bruder, ehe er sich auch kritisch mit dem Rennen auseinandersetzte. „Der Wind hat ständig gewechselt, daher war es extrem schwierig, den Speed richtig einzuschätzen“, meinte Hämmerle, der damit auch auf die Situation im Semifinale anspielte, als ein Sprung im Mittelteil des in Führung liegenden Vorarlbergers aufgrund des an dieser Stelle herrschenden Rückenwindes viel zu weit ging. „Ich habe die Kurve davor sehr gut erwischt und bin daher mit großer Geschwindigkeit zu diesem Sprung gekommen, bei dem mich der Wind bis ins Flache geweht hat. Ich habe nur mit Mühe einen schweren Sturz verhindern können, aber die Chance auf das große Finale war natürlich dahin. Ich habe mich schon nach dem ersten Training zu einigen Passagen auf diesem Kurs kritisch geäußert, aber eine Reaktion darauf ist leider ausgeblieben. Mein Verständnis von Snowboardcross ist nämlich nicht, Läufe nur herunterzubremsen“, merkte Hämmerle an. 

SBX-Weltcup

Snowboardcross in Cervinia

Männer

1. Lorenzo Sommariva (ITA)

2. Emanuel Perathoner (ITA)

3. Merlin Surget (SUI)

4. Paul Berg (GER)

5. Cameron Bolton (AUS)

6. Eliot Grondin (FRA)

7. Alessandro Hämmerle (AUT)

Weltcupstand (2 Rennen): 1. Sommariva,
2. Alessandro Hämmerle, 3. Bolton,
4. Perathoner, 9. Dusek (AUT), 20. Lüftner,
26. Luca Hämmerle

Frauen

1. Michela Moioli (ITA)

2. Chloe Trespeuch (FRA)

3. Sofia Belingheri (ITA)

Weltcupstand (2 Rennen): 1. Moioli (ITA), 2. Eva Samkova (CZE), 3. Trespeuch,
23. Neussner (AUT)