Gute Tipps von Katja und Marc

Sport / 22.12.2019 • 18:16 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Der Schneefall konnte die gute Stimmung der Truppe rund um Marc Girardelli und Katja Wirth nicht schmälern.Steurer
Der Schneefall konnte die gute Stimmung der Truppe rund um Marc Girardelli und Katja Wirth nicht schmälern.Steurer

VN-Teammitglieder genossen die ersten Schwünge in Lech-Zürs mit Katja Wirth und Marc Girardelli.

Lech Dauerregen auf der Fahrt Richtung Arlberg, erste Schneeflocken ab Klösterle und Schneetreiben bei der Ankunft in Lech. Schon die Anfahrt zum Skitag gestaltete sich für die Gewinner der Startplätze im VN-Team für das Rennen der Weiße Ring zu einem kleinen Abenteuer. Als dann Marc Girardelli pünktlich um 9.30 Uhr zum Treffpunkt am Rüfikopf erschien, war die Vorfreude auf einen Skitag mit dem fünffachen Ski-Weltcup-Gesamtsieger aus Vorarlberg richtig spürbar. Roswitha Böhler (65) aus Schwarzach wird beim legendären Skirennen am 18. Jänner mit dem volksskirennerprobten Sohn Thomas (37) an den Start gehen. Schon im Vorjahr waren sie bei der Arlberg­runde („Schnee und Wetter waren traumhaft“, Roswitha) ein erstes Mal dabei. Mit einer Zeit unter 49 Minuten war Thomas im Ziel beim Schlegelkopf angekommen.

Am Saloberkopf hatte der Tag für August Albrecht (52) und Tochter Manuela (24) begonnen. Das Duo aus Schoppernau war über den Saloberkopf und die Auenfeldbahn nach Lech gekommen. Voller Spannung auf den Skitag mit Girardelli und Katja Wirth. Die 39-Jährige, die 2003 in Innsbruck Platz zwei in der Weltcup-Abfahrt belegte, arbeitet seit nunmehr sechs Jahren bei Lech-Zürs Tourismus.

Genaue Linienführung

Angekommen an der Rüfikopf-Bergstation, gab es von Marc Girardelli die ersten Tipps – für die Gleitpassage zu Beginn. Dafür testete der 56-jährige Lustenauer auch gleich die Abfahrtshocke der VN-Skitagsgruppe. Dieser gehörte auch der Ex-Fußballer Matthias Mähr – ebenfalls Mitglied des VN-Teams am 18. Jänner – an. Immer wieder stoppte „Gira“ bei der ersten Abfahrt nach Zürs an neuralgischen Punkten, um seine Rennerfahrung an die Gruppe weiterzugeben. Vor allem heikle Richtungsänderungen sprach der Weißer-Ring-erprobte Girardelli an und gab Anweisungen, wo der Schwungansatz passieren sollte, um mit viel Speed die folgenden Flachpassagen bewältigen zu können. Dabei wurde genau zugehört, denn der Lustenauer versteht es perfekt, wichtige Details humorvoll zu verpacken. Zumal er auch von einem Sturz erzählte, der ihm einmal passierte. „Ich wollte unbedingt die Spitze übernehmen, aber es war nur für ganz kurze Zeit. Dann bin ich abgehoben.“ Das Madloch, die Abfahrt von Zürs nach Zug, musste aufgrund noch zu dünner Schneedecke ausgelassen werden. Deshalb hatte er kurzfristig ein „Trockentraining“ in der Seekopfhütte vorgeschlagen, um ein paar Sätze über den wohl anspruchsvollsten und schnellsten Abschnitt des Rennens zu verlieren.

Ausklang auf der Rud-Alpe

Mit dem Bus ging es schließlich zurück nach Lech, wo Girardelli auf einen Sprung bei seinem früheren Rennlaufkollegen und ÖSV-Vizepräsident Patrick Ortlieb vorbeischaute. Dafür übernahm Katja Wirth nun die Führungsrolle. Vom Kriegerhorn ging es mit der ehemaligen Weltcupläuferin für das Team bei anspruchsvollen Schneebedingungen, weil Schneefall und Feuchtigkeit stärker wurden, über Oberlech zur Rud-Alpe, wo nach einer Stärkung ein erstes Herantasten an die Strecke 2020 in einem gemütlichen Beisammensein endete. Auf VN.at gibt es ein Kurzvideo vom Start in den Skitag.

Schon jetzt steht aber fest: Für das Jubiläumsrennen – 15. Auflage – selbst gibt es keine Startplätze mehr. Gut 1200 werden am 18. Jänner im Intervallstart die Weißer-Ring-Runde, einzeln oder im Team, in Angriff nehmen.

Ein gemütlicher Hock gehörte zum Skitag der Startplätze-Gewinner des VN-Teams für das Rennen Der Weiße Ring 2020.Adam
Ein gemütlicher Hock gehörte zum Skitag der Startplätze-Gewinner des VN-Teams für das Rennen Der Weiße Ring 2020.Adam
Genaue Anweisungen gab es von Marc Girardelli an exponierten Stellen.Adam
Genaue Anweisungen gab es von Marc Girardelli an exponierten Stellen.Adam
Letzte Instruktionen gab es für die Teilnehmer von Katja Wirth (r.).Adam
Letzte Instruktionen gab es für die Teilnehmer von Katja Wirth (r.).Adam
Der Schneefall konnte die gute Stimmung der Truppe rund um Marc Girardelli und Katja Wirth nicht schmälern.Steurer
Der Schneefall konnte die gute Stimmung der Truppe rund um Marc Girardelli und Katja Wirth nicht schmälern.Steurer

Der Weisse Ring 2020

Hauptpartner

BMW, REMUS

Lokale Partner

Skiclub Arlberg, Ski Arlberg, Raiffeisenbank Lech am Arlberg, Rossignol