Ayodeji Nachwuchsathlet des Jahres

Sport / 27.12.2019 • 21:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Baku bejubelte Oluwatosin Ayodeji im Weitspringen die Goldmedaille.<span class="copyright"> gepa</span>
In Baku bejubelte Oluwatosin Ayodeji im Weitspringen die Goldmedaille. gepa

EYOF-Goldmedaillengewinner von der TS Höchst siegte mit klarem Vorsprung.

Schwarzach Es war ein erfolgreiches Jahr für Österreich. So holten Verena Preiner und Lukas Weißhaidinger jeweils eine WM-Medaille. Der Lohn dafür war für die 24-jährige Siebenkämpferin die erstmalige Auszeichnung als „Leichtathletin des Jahres“. Ihr männliches Pendant heißt Weißhaidinger. Der 27-jährige Diskuswerfer hatte sich in Doha Bronze gesichert.

Leichtathletik

Die Top-3 der Wahl 2019

Leichtathletin des Jahres

1. Verena Preiner (Union Ebensee)

2. Ivona Dadic (Union St. Pölten)

3. Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union)

Leichtathlet des Jahres

1. Lukas Weißhaidinger (ÖTB-LA OÖ)

2. Lemawork Ketema (SVS-LA)

3. Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau)

Nachwuchs-Leichtathletin des Jahres

1. Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA)

2. Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union)

3. Carina Reicht (run2gether)

Nachwuchs-Leichtathlet des Jahres

1. Oluwatosin Ayodeji (TS Tecnoplast Höchst)

2. Florian Herbst (LAC Klagenfurt)

3. Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA)

Masters-Leichtathletin des Jahres

1. Marianne Maier (TS Tecnoplast Höchst)

2. Sabine Hofer (LAC Salzburg)

3. Elisabeth Pöltner-Holkovic (team2012.at)

Masters-Leichtathlet des Jahres

1. Gottfried Gassenbauer (HSV Wien/LT Schönbrunn)

2. Heimo Viertbauer (Union Salzburg LA)

3. Herbert Kreiner (ATSV Linz LA)


Freuen durfte man sich auch im Vorarlberger Lager, nämlich über die sensationelle Goldmedaille von Oluwatosin Ayodeji. Der Athlet der TS Tecnoplast Höchst gewann im Sommer bei den europäischen Nachwuchs-Sommerspielen (EYOF) in Baku im Weitsprung die Goldmedaille. Als Achtplatzierter war der 16-Jährige noch in den Finaldurchgang gerutscht. In diesem gelang ihm mit 7,31 Meter ein neuer persönlicher Rekord. Zuvor hatten schon die 7,26 m aus der Qualifikation eine neue Bestmarke für den Vorarlberger bedeutet. Es war zugleich die insgesamt zwölfte Goldmedaille für Österreich bei den 15. Europäischen Olympischen Jugendspielen. Gleichzeitig war es das erste Gold für das Ländle bei diesem Event. In der Wahl zum Nachwuchsathleten des Jahres schlug sich dieser sportliche Erfolg nun nieder. Ayodeji gewann mit einem klaren Vorsprung.


Über eine weitere Auszeichnung in ihrer langen Karriere darf sich auch Marianne Maier freuen. Anfang des Jahres war die Klubkollegin von Ayodeji als beste Masters-Mehrkämpferin Europas ausgezeichnet worden, nunmehr ist sie erneut zu Österreichs Masters-Leichtathletin des Jahres gekürt worden.