Ein Wechsel mit Folgen

Sport / 30.12.2019 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Erinnern wir uns: Mit 19 Jahren war Dimitri Oberlin im Sommer 2016 als Leihspieler aus der Talenteschmiede von Red Bull Salzburg nach Altach gekommen. Nach 21 Einsätzen und neun Treffern war der wieselflinke Stürmer weg. Zurückbeordert und weiterverkauft. Drei Jahre später verschwindet wohl der nächste RB-Spieler aus der Kaderliste der Rheindörfler. Auch der Leihvertrag von Mergim Berisha (21) enthält eine Rückholklausel, die auch während einer laufenden Saison zum Tragen kommen kann.

Damit endet das Transferjahr 2020 für die Altacher wohl mit einem weiteren Negativkracher. Musste man doch schon im Sommer Spieler wie Benedikt Zech (28), Valentino Müller (20) oder Adrian Grbic (22), um nur einige zu nennen, ablösefrei ziehen lassen. Doppelt schmerzhaft für einen Klub wie den SCRA. Zum einen verpasste man nämlich, rechtzeitig für sportlich adäquaten Ersatz zu sorgen, zum zweiten fehlten zusätzliche Einnahmen in Form möglicher Transfer-Einnahmen.

Letztere stehen auf der Agenda des neuen Sportdirektors Christian Möckel weit oben. Zukünftig wieder mehr Einnahmen zu lukrieren, hat der Deutsche als anstrebenswertes Ziel genannt. Doch Vorsicht, schon im Sommer laufen wieder Verträge aus: jene von Christian Gebauer (26), Manfred Fischer (24), Emir Karic (22), Marco Meilinger (28) oder Johannes Tartarotti (20). Da braucht es neben Verhandlungsgeschick auch eine klare Zielsetzung. Damit hinkünftige „Haaland-Transfers“ Altach nicht mehr negativ belasten.

Christian Adam

christian.adam@vn.at

05572 501-211