Lustenau gewinnt letztes Derby des Jahres

Sport / 30.12.2019 • 23:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit zwei Treffern war Lucas Haberl (Nummer 21) maßgeblich am Sieg der Lustenauer beteiligt.Hartinger
Mit zwei Treffern war Lucas Haberl (Nummer 21) maßgeblich am Sieg der Lustenauer beteiligt.Hartinger

5:3-Erfolg über Bregenzerwald, VEU kassiert arge Pleite.

Schwarzach Viel Abwechslung, acht Tore, gute Stimmung, einige Handgemenge und am Ende auch zwei verletzungsbedingte Ausfälle. So mussten die beiden Bregenzerwald-Spieler Julian Zwerger und Kai Hämmerle verletzt den Gang in die Kabine antreten. Das letzte Vorarlberger Derby in der Alps Hockey League hatte es in sich und am Ende mit dem EHC Lustenau auch einen verdienten Sieger. Ganz nach dem Geschmack der Heimfans, die voll auf ihre Kosten kamen. Beide Mannschaften konzentrierten noch einmal alle Kräfte vor dem Jahresausklang und lieferten sich über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. Dabei erwiesen sich die Heimischen aus Lustenau als die effizientere Mannschaft. Vor allem im zweiten Spielabschnitt machte die Mannschaft sehr viel Druck und sorgte mit zwei Treffern zum 4:1-Zwischenstand für die Vorentscheidung. Dem Bregenzerwald gelang es in dieser Phase nicht, das Überzahlspiel auszunutzen. Im letzten Drittel bewiesen die Wälder noch einmal Moral, doch mehr als eine Ergebniskorrektur gelang nicht. Am Ende war das 5:3 für Lustenau verdient. Nun kann das Derby in Feldkirch kommen.

Die Montfortstädter jedenfalls blieben ohne Erfolgserlebnis. Mehr noch, in Bruneck kam die VEU mit 3:9 unter die Räder. Jetzt heißt es: Sammeln für das Derby am 2. Jänner (19.30 Uhr) in der Vorarlberghalle. Der Kartenvorverkauf lief sensationell: Mehr als 4400 Tickets wurden bereits abgesetzt. Und VEU-Geschäftsführer Christian Gross ist voller Optimismus, dass die 5000er-Besuchermarke geknackt werden kann.

„Wir haben zu viele Geschenke verteilt, und Lustenau hat die Qualität, diese zu nutzen.“