Faszination NFL-Play-offs

Sport / 02.01.2020 • 18:58 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sony Michel von den New England Patriots, dem aktuellen NFL-Titelträger.afp
Sony Michel von den New England Patriots, dem aktuellen NFL-Titelträger.afp

Die NFL-Saison geht in die heiße Phase: die Play-offs beginnen mit der Wild-Card-Runde.

schwarzach Zwölf der 32 Mannschaften stehen in den Play-offs der National Football League. In der finanzkräftigsten Sportliga des Planeten gibt es in den kommenden vier Wochen für alle Teams nur ein Ziel, das Endspiel: Super Bowl 54 in Miami, am 3. Februar (MEZ 0.30 Uhr).

Möglicherweise haben alle schon einmal die gängigsten Floskeln von Play-off-Sportarten gehört. „Eigene Gesetze“, „von Spiel zu Spiel denken“, „Momentum“ . . . Selten aber sind diese Worthülsen so treffend wie in der NFL. Denn im Gegensatz zu den drei anderen großen US-Sportarten Basketball, Baseball und Eishockey wird in den NFL-Playoffs nicht in einem Serien-Format gespielt. Es entscheidet ein einziges Spiel über Sieg und Weiterkommen bzw. Niederlage und Urlaub. Ein schlechter Tag als haushoher Favorit? Ballglück des Außenseiters? Kuriose Schiedsrichterentscheidungen?

Ein einziges Spiel zu gewinnen ist so beispielsweise einfacher als eine ganze Serie, wo meist drei oder vier Siege gegen ein und denselben Gegner benötigt werden. Und genau das macht die NFL-Play-offs so unnachahmlich spannend, spektakulär und vor allem: dramatisch. Nach 17 Wochen der „Regular Season“ genießen die besten vier Teams als Belohnung eine spielfreie Woche und steigen erst in den Viertelfinals (den sogenannten Divisional Playoffs) ins Geschehen ein. Das bevorstehende Wild-Card-Wochenende bringt in den beiden Conferences AFC und NFC gemäß der Setzliste das Aufeinandertreffen der Teams #3 vs #6 & #4 vs #5. Nachfolgend finden Sie meine Mini-Previews zu allen Begegnungen (live auf DAZN, ProSieben Maxx und Puls4):

AFC #4 Houston Texans vs AFC #5 Buffalo Bills: Zum Auftakt am Samstag duellieren sich zwei graue Mäuse. Für Houston, erst seit 2002 Teil der NFL, war bisher immer im Viertelfinale Endstation, Buffalos letzter Play-off-Sieg datiert aus dem Jahre 1995. Zuvor verloren die Bills ganze vier Super Bowls in Serie. Auch wenn die Texans mit Deshaun Watson den besseren Quarterback in ihren Reihen haben, so verfügt Buffalo über die deutlich stärkere Defense. Letztgenanntes wird den Unterschied ausmachen.

AFC #3 New England Patriots vs AFC #6 Tennessee Titans: Der amtierende Champion aus New England hat erstmals seit zehn Jahren kein Freilos in Play-off-Runde eins. Heißt im Umkehrschluss: die letzten acht Jahre musste die Truppe um Tom Brady gar nie erst in der Wild-Card-Runde ran. Das erfolgreichste Play-off-Team der Liga-Geschichte wirkt mit seiner mittelmäßigen Offense so angreifbar wie lange nicht, die Verteidigung ist aber noch gut genug, um die Angriffsschwäche zu kaschieren.

NFC #3 New Orleans Saints vs NFC #6 Minnesota Vikings: Den Saints bietet sich gleich eine doppelte Chance um Revanche zu nehmen. Einerseits, weil man vor zwei Jahren gegen die Vikings legendär aus den Play-offs flog („Minneapolis Miracle“), andererseits weil eine gravierende Fehlentscheidung im letztjährigen Halbfinale einen Endspiel-Einzug verhindert hat. Die Hürde Minnesota sollte heuer kein Problem darstellen.

NFC #4 Philadelphia Eagles vs NFC #5 Seattle Seahawks: Geht es nach Verletzungspech, dann treffen am Sonntag zum Wochen-Abschluss Not und Elend aufeinander. Philadelphia muss womöglich auf fünf der besten Offensiv-Kräfte verzichten, Seattle hat aufgrund der eigenen Misere Running Back Marshawn Lynch aus dem Ruhestand geholt. Die Erfolgschancen beider Mannschaften stehen und fallen mit den Quarterbacks. Im Duell Carson Wentz (PHI) gegen Russell Wilson (SEA) sollte der Erfahrenere den Unterschied machen und die Seahawks zum Sieg führen.

Sony Michel von den New England Patriots, dem aktuellen NFL-Titelträger.afp
Sony Michel von den New England Patriots, dem aktuellen NFL-Titelträger.afp

Martin Pfanner ist selbstständiger Journalist und TV-Kommentator sowie Produzent. Er arbeitet u. a. für die Servus Hockey Night, den Schweizer Sportsender MySports und das Streaming-Portal DAZN. American Football und Eishockey sind seine großen Passionen.