Tennisstars fordern Fusion von ATP Cup und Davis Cup

Sport / 02.01.2020 • 18:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

brisbane Der ATP Cup steht schon vor dem Start in der Kritik. Die Tennis-Superstars Novak Djokovic und Rafael Nadal schlugen erneut eine Zusammenlegung mit dem Davis Cup vor. „Ja, es ist verwirrend, zwei Tennis-Weltmeisterschaften innerhalb eines Monats zu haben“, kommentierte Nadal. So endete die vergangene Saison mit dem Davis Cup, die neue beginnt mit dem neugeschaffenen ATP Cup. Auch Djokovic äußerte Kritik, es sei etwas schwierig, die Topspieler dazu zu bringen, bei beiden Events dabei zu sein. Die lediglich sechswöchige Zeitspanne zwischen den Bewerben mache die ganze Sache auch nicht einfacher, was das Marketing und den Wert der Veranstaltung betrifft. Für den Davis Cup spricht vor allem die Tradition, die Ansetzung zu Jahresbeginn ist ein Pluspunkt des ATP Cups. Bei Letzterem ist Österreich durch Dominic Thiem, Dennis Novak, Sebastian Ofner sowie die Doppel-Spezialisten Oliver Marach und Jürgen Melzer vertreten. In Sydney, Brisbane und Perth ermitteln 24 Teams die Viertelfinalisten, die K.o.-Runden finden anschließend in Sydney statt, wo aufgrund der verheerenden Waldbrände derzeit die Luft verschmutzt ist.

Spenden für Waldbrand-Opfer

Wegen der Waldbrände wurde auch eine Spendenaktion für die Opfer angekündigt. Beim ATP Cup, den Australien Open und im Rahmen weiterer Turniere wolle man Geld sammeln. Der Australier Nick Kyrgios kündigte an, für jedes geschlagene Ass in diesem Sommer umgerechnet 125 Euro zu spenden.