Letzter Härtetest vor der Heim-EM

Sport / 03.01.2020 • 18:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Bregenzer Robert Weber blickt voll fokussiert und mit Vorfreude auf das Testspiel gegen Deutschland und den Start der Heim-Europameisterschaft.gepa
Der Bregenzer Robert Weber blickt voll fokussiert und mit Vorfreude auf das Testspiel gegen Deutschland und den Start der Heim-Europameisterschaft.gepa

Österreichs Handballteam will sich im Testspiel gegen Deutschland ein „gutes Gefühl“ holen.

Wien Es ist der einzige offizielle und zugleich hochkarätige Test für Österreichs Handballmänner, die nächsten Freitag in die Heim-EM starten. Am Montag (14.30 Uhr/live ORF Sport+) ist der mehrfache Welt- und Europameister Deutschland zu Gast in der Wiener Stadthalle. Gehen die EM-Pläne beider Teams auf, würde man sich in der Hauptrunde am selben Ort wiedertreffen. Das Ergebnis ist „nebensächlich“.

Routinier Robert Weber, der auf seine siebte Endrunde zusteuert, misst dem Treffen mit den Deutschen, die bei der EM zum erweiterten Favoritenkreis zählen, vor allem atmosphärischen Wert bei. „Wichtig ist, sich ein gutes Gefühl zu holen“, meinte der Flügelspieler. Ähnlich formulierte es Kapitän Nikola Bilyk, der auf seine Kieler Teamkameraden Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek trifft: „Wir wollen ein positives Gefühl, um voller Euphorie in die EM gehen zu können.“ Goalie Thomas Bauer, gemeinsam mit Weber einer von zwei Akteuren, die schon die Heim-EM 2010 bestritten, sah es bei einem Pressetermin etwas sportlicher. „Wir wollen die Deutschen schlagen“, betonte der 33-jährige Legionär des FC Porto. Für Teamchef Ales Pajovic ist es die letzte Gelegenheit, jene Abläufe einzuüben, die man seit seiner Amtsübernahme im April 2019 gemeinsam erarbeitet hat. Und die in der recht ausgeglichenen Gruppe mit der Ukraine, Tschechien und Nordmazedonien zum Aufstieg, also Platz eins oder zwei führen sollen. Nach dem Post-Weihnachtslehrgang in Schielleiten sind seit Donnerstag auch alle Legionäre an Bord, der 18-Mann-Kader ist komplett. Zwei Spieler müssen vor Turnierstart allerdings noch gestrichen werden, vielleicht ist der finale Test auch für den einen oder anderen Wackelkandidaten eine letzte Chance.

Volle Wiener Stadthalle

„Ein super Gegner, das wird eine interessante Partie“, blickte Pajovic dem Duell mit den Deutschen entgegen, die einige Ausfälle zu beklagen haben. Von großen Zielen hält das den Vierten der WM 2019 aber nicht ab: „Wir müssen als Mannschaft das Gefühl aufbauen, dass wir eine Einheit sind, dass wir zusammen die Europameisterschaft gewinnen wollen und einfach eine Geilheit auf das Turnier entfachen“, erklärte Deutschlands Tormann Andreas Wolff.

4800 der insgesamt 5300 Tickets für das Match in der Wiener Stadthalle sind bereits abgesetzt. Bei der EM, die Österreich gemeinsam mit Norwegen und Schweden ausrichtet, ist die Stadthalle Schauplatz von Österreichs Vorrundengruppe.

„Wichtig ist, dass wir uns als Mannschaft ein gutes Gefühl für die Heim-EM holen.“