Schöpf in allen drei Bewerben auf dem Podest

Sport / 06.01.2020 • 21:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Emanuel Schöpf verzeichnete in Wien einen erfolgreichen Saisonstart. VN/DS
Emanuel Schöpf verzeichnete in Wien einen erfolgreichen Saisonstart. VN/DS

Wien Perfekter Jahresbeginn für Racketlon-Ass Emanuel Schöpf. Bei den zum zehnten Mal ausgetragenen Vienna New Year Classics im aus den Disziplinen Tischtennis, Squash, Badminton und Tennis zusammengesetzten Schlägervierkampf musste sich der topgesetzte 22-jährige Bludenzer im Elite-A-Einzel im Halbfinale dem späteren Turniersieger Rav Rykowski aus Polen mit -41 (11-21, 10-21, 1:21) geschlagen geben und besiegte im Duell um Rang drei den auf Position zwei gereihten Schweizer Benjamin Graenichen. In Elite-Doppel holte sich Schöpf mit Nationalteamkollege Bernd Pilsz den Gesamtsieg und im Mixed gab es zusammen mit Bettina Bugl den zweiten Rang. „In allen drei Bewerben auf dem Siegerpodest – das ist eine Ausbeute, mit der ich klarerweise zufrieden sein darf“, betonte der in Wien Bank- und Finanzwesen studierende Schöpf freudestahlend.

In der Weltrangliste der Fédération Internationale de Racketlon (FIR) nimmt Schöpf aktuell die Ränge fünf (Einzel und Doppel) bzw. acht (Mixed) ein. VN-JD