Bilyk und Eichberger sorgen für Traumstart

Sport / 10.01.2020 • 23:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nikola Bilyk war der überragende Akteur beim 32:29-Auftaktsieg von Österreich gegen Tschechien bei der EURO 2020.APA
Nikola Bilyk war der überragende Akteur beim 32:29-Auftaktsieg von Österreich gegen Tschechien bei der EURO 2020.APA

Österreichs Kapitän war mit zwölf Treffern überragender Akteur beim 32:29-Auftaktsieg bei EURO 2020 gegen Tschechien.

Wien Das erste Kapitel im Wintermärchen 2020 von Österreichs Handballern ist geschrieben: Im Auftaktspiel der EURO 2020 setzte sich der Gastgeber vor 8500 Zuschauern in der Wiener Stadthalle gegen Tschechien mit 32:29 (13:14) durch. Damit steht die Türe in Richtung Hauptrunde weit offen. Nächster Gegner ist am Sonntag (18.15 Uhr, live ORF 1) die Ukraine. Zum Abschluss wartet dann am Dienstag (18.15 Uhr) noch Nordmazedonien.

Verdient gewonnen

„Wir haben Charakter gezeigt und Teamgeist bewiesen vor einer vollen Halle. Es war das erste Duell auf Augenhöhe, das wir dank einer starken Mannschaftsleistung verdient für uns entschieden haben“, betonte ÖHB-Teamchef Ales Pajovic und drückte zugleich auf die Euphoriebremse. „Wir haben zwei Punkte geholt, müssen aber weiter auf dem Boden bleiben. Auf uns warten noch zwei ganz schwere Partien und noch ist nichts entschieden.“

Die mit 13 Legionären angetretenen Tschechen, bei der letzten EM Sechster, waren nicht nur stimmgewaltig dank ihrer knapp 3000 Fans in der Halle, ein mehr als gleichwertiger Gegner. Besonders die kompromisslos agierende Abwehrreihe verlangte Österreich besonders in der ersten Halbzeit alles ab. Mit dem Publikum im Rücken spielte Österreich dann nach dem Seitenwechsel aber ganz groß auf. Dank der Paraden von Goalie Thomas Eichberger wurde der 13:14-Pausenrückstand in eine 18:15-Führung (36.) verwandelt und heizte die Stimmung an. Doch Tschechien hielt dagegen und schaffte erneut den 22:22-Gleichstand (46.).

Doch dann griff Pajovic mit all seiner Erfahrung noch einmal in die Trickkiste. Er brachte zunächst in der 54. Minute (26:25) einen siebten Feldspieler und stellte anschließend in der Deckung auf eine offensive 5:1-Variante um. In einem offenen Schlagabtausch konnte sich Österreich zunächst wieder auf 25:22 (49.) absetzen.

Schließlich war nach dem Endspurt von 29:28 auf 32:28 innert drei Minuten die Gegenwehr der Tschechen gebrochen und der Traumstart unter dem frenetischen Beifall und stehenden Ovationen der Fans realisiert. VN-jd

„Es war ein ganz wichtiger Erfolg, aber noch nicht der Einzug in die Hauptrunde.“