EURO 2020: Dicker für Hermann nachnominiert

Sport / 10.01.2020 • 13:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach der Streichung am Dienstag ist Daniel Dicker (Bild) nun wieder durch den Ausfall von Alexander Heermann in das ÖHB-Aufgebot bei der EURO 2020 aufgerückt. GEPA

Robert Weber nun Österreichs Co-Kapitän bei EURO 2020

Wien Wenige Stunden vor dem Auftaktspiel gegen Tschechien (Freitag, 18.15 Uhr, live ORF 1) muss Gastgeber Österreich bei der Handball-EM eine erste Kaderkorrektur vornehmen. Deutschland-Legionär Alexander Hermann zog sich im Abschlusstraining einen Bruch am Mittelfußknochen im linken Fuß zu. Anstelle des Rückraumspielers wurde Daniel Dicker nachnominiert.

Am Dienstag wurde Dicker nach der EM-Generalprobe gegen Deutschland als letzter überzähliger ÖHB-Akteur aus der finalen Spielerliste für die EURO 2020 gestrichen. Nach der verständlichen Enttäuschung und einer schlaflosen Nacht scheint der 24-jährige Grazer nun knapp 72 Stunden später doch im 16-köpfigen Aufgebot. Der langjährige Hard-Akteur und jetzige Graz-Spieler ist damit zum zweiten Mal bei einer Endrunde eines Großevents dabei. Bereits im Vorjahr bei der WM in Dänemark war der Zwei-Meter-Mann nach dem zweiten Spieltag für den verletzten Harder Dominik Schmid nachträglich in den Kader gerückt. Dicker, Sohn des Steirischen Landesverbandspräsidenten Frank Dicker, wird gegen Tschechien sein 13. A-Länderspiel bestreiten. Sein elftes und bislang letztes Länderspiel erzielte der Grazer Deckungsspezialist beim 28:32 gegen Deutschland.

Pechsträhne bleibt Hermann treu

Für den 28-jährige Hermann, dessen Zwillingsbruder Max bei Hard spielt, ist es bereits die zweite Endrunde, die er verletzungsbedingt verpasst. Bei der EURO 2018 zog sich der Oberösterreicher im Auftaktspiel eine Verletzung im rechten Knie zu und versäumte deswegen das Spiel gegen Frankreich.

Das Amt von Alexander Hermann als Stellvertreter von Kapitän Nikola Bilyk wurde von Teamchef Ales Pajovic an Hard-Routinier Robert Weber übertragen.