Feldkirch reichten drei Minuten

Sport / 10.01.2020 • 23:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Martin Mairitsch ließ sich in Wien drei Tore gutschreiben.Stiplovsek
Martin Mairitsch ließ sich in Wien drei Tore gutschreiben.Stiplovsek

8:4-Erfolg in Wien, die VEU traf im Startdrittel sechs Mal.

Wien, Lustenau Fünf Treffer in drei Minuten, die VEU Feldkirch erledigte die Pflichtaufgabe bei den Silver Capitals bereits im ersten Drittel. Beim 8:4-Erfolg in Wien konnte die Mannschaft von Michael Lampert in den beiden weiteren Spielabschnitten Kräfte für die nächsten beiden Herausforderungen sparen. Die heute Ritten und morgen Asiago heißen.

Trotz der bekannten Personalsorgen mit insgesamt sechs Ausfällen, darunter Topscorer Robin Soudek, ließ die VEU in der Bundeshauptstadt nichts anbrennen. Der leicht erkrankte Alex Caffi hütete für 40 Minuten das Tor, dann übernahm Patrick Kühne. Christian Jennes feierte sein Comeback an der Seite von Dylan Stanley und Kevin Puschnik. Auffälligster Akteur war Martin Mairitsch, der Routinier zeigte mit drei Toren auf, Stanley leistete zu vier Treffern die Vorarbeit.

19:9 lautete das Torschussverhältnis im ersten Drittel, Feldkirch suchte gegen die Silver Capitals eine schnelle Entscheidung. Mairitsch eröffnete in der zehnten Minute den Score, innerhalb von nur drei Minuten stellten dann noch vor der ersten Drittelpause Jennes (16.), Steven Birnstill (16.), Stefan Steurer (18.), Fabian Scholz (18.) und nochmals Mairitsch (19.) die Weichen auf Sieg. Spannung kam keine mehr auf, nach Wiederbeginn schnürte Mairitsch den Hattrick, nach 40 Minuten führte Feldkirch 8:2. Mit dem ersten Auswärtssieg nach zuletzt drei Niederlagen kehrte die VEU in der Tabelle auf den sechsten Rang, und auf einen direkten Qualifikationsplatz, zurück.

Play-off-Chance wahren

Ein schwieriger Abend wartet auf den EHC Lustenau. Das Team von Christian Weber hat in der Rheinhalle im Duell um den vierten Tabellenplatz Cortina zu Gast. Vier Niederlagen in Serie gegen die VEU, Gröden, Zell, Salzburg zehren am Selbstvertrauen, mit Mark Hurtubise, Timo Demuth und Lucas Loibnegger fehlen weiterhin drei Schlüsselkräfte. Bei einem Spiel weniger liegen die Italiener an der vierten Stelle, einen Zähler vor Rene Swette und Kollegen. Um vorzeitig ein Play-off-Ticket zu ergattern brauchen beide Teams einen Erfolg. Das erste Saisonduell dieser beiden Teams sah elf Tore, Lustenau gewann knapp mit 6:5. Cortina bewies jüngst auswärts seine Form, gewann die letzten vier Spiele in Folge, ist das viertbeste Auswärtsteam der Liga. vn-ko

Eishockey

Alps Hockey League 2019/20

Gestern spielten

Vienna Silver Capitals – VEU Feldkirch 4:8 (1:7 , 1:2, 2:0)

234, SR Durchner, Loicht, Bedynek, Reisinger

Torfolge: 10. 0:1 Mairitsch, 16. 0:2 Jennes, 16. 0:3 Birnstill, 18. 0:4 Steurer, 18. 0:5 Scholz, 19. 0:6 Mairitsch, 20. 1:6 Preiser, 26. 1:7 Mairitsch, 27. 2:7 Anderson Löfqvist, 29. 2:8 Saari, 47. 3:8 Anderson Löfqvist, 58. 4:8 Anderson Löfqvist

Strafminuten: 10 bzw. 2

Heute spielen

EHC Lustenau – S. G. Cortina 19.30 Uhr

SR Lega, Schauer, Basso, Terragni

Rittner Buam – VEU Feldkirch 19.30 Uhr

SR Moschen, Orel, Puff, Slaviero

KAC II – HDD Jesenice 15.00 Uhr

SR Bajt, Podlesnik, Holzer, Snoj

Steel Wings Linz – Asiago Hockey 15.30 Uhr

SR Brunner, Gamper, Kainberger, Wimmler

RB Hockey Juniors – HC Fassa 19.15 Uhr

SR Lehner, Lendl, Riecken, Weiss

WSV Sterzing – EK Zell am See 19.30 Uhr

SR Pinie, Ruetz, Mantovani, Piras

HC Pustertal – EC Kitzbühel 20.00 Uhr

SR Lesniak, Stefenelli, Cristeli, Javornik

Am Sonntag spielen

Asiago Hockey – VEU Feldkirch 19.15 Uhr

SR Bajt, Benvegnu, Cristelj, Snoj

HC Gröden – Vienna Silver Capitals 20.30 Uhr

SR Fajdiga, Giacomozzi, Bedana, Bergant

Tabelle Sp S OS ON N

 1. Olimpija Laibach  30 21 4 2 3 118:60  73

2. Rittner Buam  30 19 3 3 5 136:69 66

3. HC Pustertal 30 20 2 1 7 122:69 65

4. S. G. Cortina  29 12 6 5 6 101:74 53

5. EHC Lustenau  30 14 3 4 9 115:87 52

6. VEU Feldkirch  29 14 4 1 10 110:100 51

7. HC Fassa  29 15 1 3 10 91:85 50

8. Asiago Hockey 28 13 3 2 10 100:84 47

9. HDD Jesenice  29 12 3 5 9 101:891 47

10. RB Hockey Juniors  30 13 2 3 12 121:83 46

11. EK Zell am See  30 14 0 3 13 112:106 45

12. WSV Sterzing  30 14 1 1 14 96:102 45

13. HC Gröden  30 11 3 2 14 100:113 41

14. EC Kitzbühel  30 9 3 1 17 84:105 34

15. EC KAC II  29 7 2  3 16 66:105 28

16. EC Bregenzerwald  29 7 2 1 19 85:137 26

17. Capitals Silver  29 6 1 3 19 72:121 23

18. Steel Wings Linz  29 0 1 1 27 32:171 3