Der Frust ist schon verflogen

Sport / 12.01.2020 • 21:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Für Valentin Lotter war der Kombi-Slalom nach wenigen Toren vorbei.gepa
Für Valentin Lotter war der Kombi-Slalom nach wenigen Toren vorbei.gepa

Lausanne Für ein kurioses Hoppala sorgte Valentin Lotter. Als der Vorarlberger nämlich beim Kombi-Slalom ins Rennen gehen hätte sollen, war das Starthaus leer geblieben. „Ich habe mich noch vorbereitet und die Zeit übersehen. Das war leider ein Fehler von mir.“ Der 17-Jährige vom WSV Andelsbuch durfte zwar nachstarten, doch das Rennen war für den 24. aus dem Super G nach wenigen Toren vorbei. „Durch den Stress am Start war die ganze Konzentration weg und ich bin zu gerade in die Haarnadel“, war der Bregenzerwälder natürlich enttäuscht. Nachdem aber der erste Frust verflogen war, gab es vom heimischen Nachwuchsfahrer im Zielraum ein Versprechen: „Das passiert mir garantiert nie wieder.“