Erster Todesfall seit 2015 bei Rallye Dakar

Sport / 12.01.2020 • 19:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Riad Der erste tödlich verunglückte Fahrer seit fünf Jahren hat in der Karawane der Rallye Dakar tiefe Trauer und Bestürzung ausgelöst. Der portugiesische Motorradpilot Paulo Gonçalves kam am Sonntag auf der siebten Etappe von Riad nach Wadi al-Dawasir bei der Premiere des Events in Saudi-Arabien ums Leben. Der 40-Jährige starb in Folge eines Sturzes, auch Wiederbelebungsversuche an der Unfallstelle halfen nicht. Die Ärzte konnten im Krankenhaus nur noch den Tod des Fahrers feststellen.