EURO 2020: Routinier ersetzt Debütant wenige Stunden vor zweitem Vorrundenspiel

Sport / 12.01.2020 • 11:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Richard Wöss war bereits bei der EM-Endrunde 2014 in Dänemark und bei der Weltmeisterschaft 2011 in Schweden dabei. <span class="copyright">GEPA</span>
Richard Wöss war bereits bei der EM-Endrunde 2014 in Dänemark und bei der Weltmeisterschaft 2011 in Schweden dabei. GEPA

Richard Wöss für erkrankten David Brandfellner nachnominiert.

Wien Wenige Stunden vor dem zweiten Vorrundenspiel von Österreichs Handballern bei der EURO 2020 in Wien kam es beim Gastgeber zu einem Spielerwechsel. Für den nach dem 32:29-Auftaktsieg gegen Tschechien erkrankten EM-Debütanten David Brandfellner wurde Richard Wöss nachnominiert. Der 33-jährige Wöss spielte einst so wie aktuell Brandfellner bei den Fivers Margareten, wechselte 2009 in die Deutschen Bundesliga, spielte dort bei Essen, dem Bergischen HC und TuS N-Lübbecke, ehe er nach zehn Jahren zu Beginn der Saison nach Österreich zurückkehrte und seit dieser Saison für Schwaz Handball Tirol auf Torjagd geht.

In der heimischen Spusu-Liga hat Wöss im Grunddurchgang insgesamt 90 Treffer erzielt, ist damit erfolgreichter Werfer der Tiroler und nimmt Rang acht in der Torschützenliste nach der ersten Meisterschaftsphase ein. Im Nationateam hat der rechte Flügelspieler in 78 A-Länderspielen 113 Tore erzielt. Für der gebürtigen Wiener ist es nach der WM 2011 in Schweden und der EM 2014 in Dänemark der insgesamt dritte Großevent.