Villach vor dem Visier, Innsbruck in Sicht

Sport / 13.01.2020 • 22:54 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Stefan Häußle hat mit Chris Collins noch ein Hühnchen zu rupfen: In den ersten drei Aufeinandertreffen ging Dornbirn gegen Villach dreimal als Verlierer vom Eis. gepa
Stefan Häußle hat mit Chris Collins noch ein Hühnchen zu rupfen: In den ersten drei Aufeinandertreffen ging Dornbirn gegen Villach dreimal als Verlierer vom Eis. gepa

Für den Dornbirner EC ist Platz zehn in Reichweite.

Dornbirn Der Dornbirner EC biegt mit dem Spiel heute in Villach auf die Zielgerade des Grunddurchgangs in der der Erste Bank Liga ein.

Vor den beiden abschließenden Partien gegen Linz und in Graz wartet auf Olivier Magnan und Kollegen ein spielfreies Wochenende und eine Verschnaufpause von zehn Tagen.

Teamgeist gefragt

Nach dem Training gestern früh in Szekesvehervar ging es mit dem Bus weiter nach Villach. In der Draustadt beenden die Bulldogs einen Zehn-Spiele-Marathon innerhalb von 20 Tagen. „Das ist definitiv ein hartes Programm“, lächelt Tomi Körkkö vor der langen Fahrt an den nächsten Schauplatz etwas gequält. „Da ist Teamgeist gefragt.“ Auch für Kevin Macierzynski waren die letzten Tage fordernd: „Eine gute Regeneration ist wichtig. Dann konzentrieren wir uns auf Villach und wollen mit sechs Punkten nach Hause kommen.“ Der 3:1-Sieg gegen Fehervar macht Dornbirn wieder Mut im Hinblick auf Platz zehn. Innsbruck liegt nur mehr vier Punkte vor der Mannschaft von Kai Suikkanen, die Tiroler sind bereits acht Spieltage ohne Sieg. Noch dazu heißen die Haie-Gegner KAC, VSV und Wien.

Gut in Schuss ist Dornbirns heutiger Kontrahent. Villach möchte mit dem vierten Heimsieg in Folge auf Tuchfühlung mit den Top-Fünf bleiben. „Dornbirn ist besser geworden, das wird eine harte Partie“, weiß Martin Ulmer, der Dornbirner in Diensten des VSV. „Unsere Stärke liegen in der Offensive. Wir müssen schauen, dass wir möglichst viel in ihrer Zone spielen und die Chancen nutzen.“ Aber: Die Bulldogs haben ihre letzten beiden Auswärtsspiele gewonnen, weil der Gegentorschnitt rapide gesenkt wurde. Im Saisonschnitt musste man bis dahin auswärts vier Tore pro Spiel hinnehmen, bei den beiden Siegen waren es nur 1,5 pro Partie. vn-ko

Eishockey

Heute spielen

Villacher SV – Dornbirner EC 19.15 Uhr

SR Sternat, Trilar, Nedeljkovic, Rezek

EC RB Salzburg – Graz 99ers  19.15 Uhr

SR Sewell Stolc, Nothegger, Tschrepitsch

Fehervar AV19 – KAC 19.15 Uhr

SR Piragic, Smetana, Gatol, Hribar

HCB Südtirol – EHC BW Wings Linz 19.45 Uhr

SR Berneker, K . Nikolic, Pardatscher, Schauer  live auf Sky

Am Freitag spielen

KAC – HC Innsbruck 19.15 Uhr

EC Graz99ers – Vienna Capitals 19.15 Uhr

HC Znojmo – EC RB Salzburg  19.15 Uhr

HCB Südtirol – VSV  19.45 Uhr

Am Sonntag spielen

Vienna Capitals – HCB Südtirol  17.30 Uhr

VSV – HC Znojmo  17.30 Uhr

EHC BW Linz – Graz99ers  17.30 Uhr

EC RB Salzburg – KAC 17.30 Uhr

live auf servushockeynight.com

Tabelle

 1. EC RB Salzburg 35 19 6 4 6 123: 74 *73

 2. Vienna Capitals 36 21 2 4 9 120: 77 *71

 3. EC KAC 35 17 4 3 11 101: 66 62

 4. EHC BW Linz 36 16 3 5 12 122:122 59

 5. HC Znojmo 36 16 3 4 13 119:117 58

 6. HCB Südtirol  36 15 5 2 14 105: 91 57

 7. Graz 99ers 35 15  3 4 13 96: 99 55

 8. EC Villacher SV 35 14 4 3 14 106: 98 53

 9. Fehervar AV 19 38 12 4 4 18 105:132 +48

10. HC Innsbruck 37 7 3 4 23 95:149 +31

11. Dornbirner EC 37 6 3 3 25 76:143 +27

*Fix fürs Play-off qualifiziert +Qualifikationsrunde

Erste Bank Liga 2019/20