Eishockey: Rossi auch von den NHL-Scouts vorgereiht

Sport / 14.01.2020 • 09:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Marco Rossi beeindruckt im nordamerikanischen Junioren-Eishockey die NHL-Klubs. Beim Draft Ende Juni wird der Ländle-Stürmer als Top-Fünf-Talent gehandelt. <span class="copyright">gepa</span>
Marco Rossi beeindruckt im nordamerikanischen Junioren-Eishockey die NHL-Klubs. Beim Draft Ende Juni wird der Ländle-Stürmer als Top-Fünf-Talent gehandelt. gepa

Der Stürmer aus Rankweil wird als Nummer fünf gelistet

Ottawa Wie schon in der vergangenen Woche von Sportsnet wurde Marco Rossi auch beim sogenannten „Midterm Ranking“ der NHL-Scouts, dem Central Scouting Service (CSS), auf Platz fünf hochgestuft. Vor dem 18-jährigen Linksschützen aus Rankweil sind in dieser Liste Alexis Lafreniere (Rimouski/QMJHL), Quinton Byfield (Sudbury/OHL), Jamie Drysdale (Erie/OHL) und Cole Perfetti (Saginaw/OHL) gereiht. Rossi werden vom CSS „ein hoher Hockey-IQ und gute Hände“ attestiert. Er ist erst der dritte Österreicher, der in der ersten Draft-Runde gewählt wird: Thomas Vanek war 2003 die Nummer fünf (Buffalo Sabres), Michael Grabner 2006 die Nummer 14 (Vancouver Canucks).
Mit Thimo Nickl (51./Drummondville) und Senna Peeters (62./Halifax) finden sich zwei weitere Österreicher in der nordamerikanischen Auflistung wieder. Im dritten Spiel in drei Tagen gewann Rossi mit den Ottawa 67‘s gegen Owen Sound Attack 7:4, er steuerte eine Vorlage bei. Der Mittelstürmer hält nach 32 Spielen bei 26 Toren und 48 Vorlagen. Er kommt auf durchschnittlich 2,31 Punkte pro Partie und weist bei den Bullys eine Quote von 58,2 Prozent auf.
Im internationalen Ranking für den NHL-Draft Ende Juni in Montreal ist der Deutsche Tim Stützle (Mannheim) die Nummer eins. Mit Benjamin Baumgartner (81./Davos) und Leon Wallner (112./Södertälje) sind zwei weitere Österreicher gelistet.