Fußballmotto lautet: Suchen und finden

Sport / 14.01.2020 • 20:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dornbirn testet Dominik Puster.gepa
Dornbirn testet Dominik Puster.gepa

Austria holt Offensivmann aus Klagenfurt.

Lustenau, Dornbirn Neue Namen sind gefragt, bis zum 6. Februar verbleibt noch Zeit. Keine Frage, bei der Austria in Lustenau und beim FC Dornbirn werden derzeit viele Namen von Spielern und deren Statistiken gesichtet. Zumindest in Sachen finden sind die Grün-Weißen, die ja zum Liga-Rückrundenstart zuhause die Rothosen aus der Messestadt empfangen, ein kleines Stückchen weiter. So wurde Daniel Steinwender von Liga-Konkurrent Austria Klagenfurt verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag über eineinhalb Jahre. Der gebürtige Villacher, der im Nachwuchs lange beim SK Sturm gespielt hat, verfügt über einen guten Schuss und gilt als technisch versiert.

Testspieler gegen WSG Tirol

Am Samstag (14 Uhr) gastiert mit Bundesligist WSG Tirol der Cupgegner der Austria (8. Februar) auf der Birkenwiese. Dabei soll beim FC Dornbirn auch ein Testspieler zum Einsatz kommen. So trainiert diese Woche Dominik Puster bei der Elf von Trainer Markus Mader. Der 20-jährige Mittelfeldspieler steht bei der Admira unter Vertrag, kam aber zuletzt unter Trainer Klaus Schmidt nicht zum Zug. Der gebürtige Steirer will nun die Möglichkeit nutzen, sich beim FC Dornbirn ins Blickfeld zu spielen. Puster ist auf der rechten Außenbahn einsetzbar.

Zweitligist BW Linz hat Ronald Brunmayr als Cheftrainer verpflichtet. Der 44-jährige Oberösterreicher erhielt beim Tabellenzwölften laut Klubangaben einen Vertrag bis Ende Mai. Rene Gartler (34) ist von Bundesligist SKN St. Pölten zu FC Juniors Oberösterreich gewechselt. Zweitliga-Spitzenreiter SV Ried hat den Altacher Bernd Gschweidl (34) unter Vertrag genommen. Ein weiterer Spieler mit Altacher Vergangenheit, Martin Harrer (27), wechselte zum GAK.

Neo-Austrianer: Daniel Steinwender.
Neo-Austrianer: Daniel Steinwender.