Große Vorfreude über Weltcup-Rückkehr

Sport / 17.01.2020 • 21:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

lech Marcel Hirscher als Gast in Lech hat Symbolcharakter. Nicht nur der vielleicht größte Skiläufer aller Zeiten kehrte im Nobelort zu, auch der Weltcup wird nach 26 Jahren wieder in die traditionelle Skiregion zurückkehren. Im November gehen in Zürs ein Parallelrennen für Damen und Herren sowie ein Teambewerb in Szene. „Wir freuen uns riesig, dass Vorarlberg wieder als Schauplatz von Ski-Weltcuprennen in Erscheinung treten wird“, macht Walter Hlebayna, Präsident des Vorarlberger Skiverbandes, aus seinem Herzen keine Mördergrube. Das passe so richtig zum Aufschwung, welcher der Vorarlberger Skirennsport derzeit nimmt. Tatsächlich mischten schon lange nicht mehr so viele Vorarlberger Läuferinnen und Läufer in der Königsklasse des Skirennsports mit. „Dass der Aufschwung bei den Aktiven auf unsere Ambitionen, als Veranstalter in Erscheinung zu treten, einen Einfluss hatte, ist nicht abzustreiten“, räumt Hlebayna ein.