Dreimal Edelmetall für Rodel-Asse

Sport / 19.01.2020 • 18:42 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Bludenzer Thomas Steu raste mit seinem Partner Lorenz Koller bei der Kunsteisbahn-EM in Lillehammer zu zwei Silbermedaillen.gepa
Der Bludenzer Thomas Steu raste mit seinem Partner Lorenz Koller bei der Kunsteisbahn-EM in Lillehammer zu zwei Silbermedaillen.gepa

Das Duo Thomas Steu/Lorenz Koller und Jonas Müller holen sich jeweils Silberne bei EM in Lillehammer.

Lillehammer Die Europameisterschaften der Kunstbahnrodler in Lillehammer haben zum Abschluss eine Goldmedaille für Österreich gebracht. Die ÖRV-Mannschaft mit Madeleine Egle, David Gleirscher und Thomas Steu/Lorenz Koller gewann die Team-Staffel mit 0,108 Sekunden Vorsprung auf Italien. Den drittplatzierten Letten fehlten schon 0,631 Sekunden auf die ÖRV-Truppe, die nach Silber für Steu/Koller ihr zweites Edelmetall bei den auch zum Weltcup zählenden kontinentalen Titelkämpfen in Norwegen bejubelte. Davor hatten die Österreicher im Weltcup noch nie eine Team-Staffel gewonnen. „Wenn wir es uns aufgehoben haben, dann für einen guten Zeitpunkt. Noch besser wäre es vielleicht bei einer WM gewesen“, sagte Gleirscher.

Müller liefert ab

Minusgrade und Sonnenschein sorgten am zweiten Tag der Medaillenjagd für einen härteren Untergrund und eine deutlich schnellere Bahn. Im Einsitzer der Herren wusste das der EM-Dritte von 2014, Dominik Fischnaller, am besten zu nutzen. Der Südtiroler holte sein erstes EM-Gold und fixierte gleichzeitig seinen sechsten Weltcupsieg, den dritten in Lillehammer. Olympiasieger David Gleirscher verpasste das Podest um zwei Zehntel, musste mit dem undankbaren vierten Platz Vorlieb nehmen. Wolfgang Kindl landete als zweibester Österreicher auf EM-Platz acht. Mit Jonas Müller auf Platz zehn, schaffte es ein dritter ÖRV-Rodler in die Top-10. Damit gewann der zweifache Saisonsieger bei der erstmals durchgeführten U-23- Europameisterschaft die Silbermedaille. „Das Ergebnis ist top, vor allem die Silbermedaille bei der U-23-Europameisterschaft freut mich sehr. Mit der Leistung bin ich allerdings nicht zufrieden, speziell im ersten Lauf habe ich viele Fehler eingestreut und einiges liegen lassen. Der zweite Lauf war dann besser, trotzdem wartet noch jede Menge Arbeit auf mich,“ erklärte der Bludenzer nach dem Bewerb.

Medaillenhamster

Thomas Steu und Lorenz Koller sicherten sich bereits am Samstag auf der Olympiabahn von 1994 ihre erste Silbermedaille. Der Vorarlberger und der Tiroler hatten auf der schwierigen Bahn eine Zehntelsekunde Rückstand auf die Russen Alexander Denisew/Wladislaw Antonow.

Die WM-Dritten des Vorjahres, die zuletzt in Altenberg ihren vierten Weltcupsieg gefeiert hatten, mussten nur den Russen den Vortritt lassen, die mit zweimaliger Laufbestzeit ebenfalls ihr erstes EM-Edelmetall eroberten. „Die Medaille war das Ziel, Silber ist großartig,“ war das Duo überglücklich, sein Ziel erreicht zu haben. Zumal man mit Edelmetall im Teambewerb noch eines draufsetzen konnte.

„Das Ergebnis ist top, vor allem die Silbermedaille bei der U23-EM freut mich sehr.“

Jonas Müller durfte sich im U23-EM-Bewerb über eine Silberne freuen.gepa
Jonas Müller durfte sich im U23-EM-Bewerb über eine Silberne freuen.gepa

Rodeln

Europameisterschaft/Weltcup in Lillehammer (Nor)

Teamstaffel

1. Österreich  2:36.912 Minuten

Madeleine Egle, david Gleirscher, Thomas Steu/Lotenz Koller

2. Italien  + 0,108

3. Lettland  + 0,631

Herren-Doppelsitzer

1. Alexandr Denisev/Vladislav Antonov(RUS)  1:35,585 Minuten

2. Thomas Steu/Lorenz Koller (AUT)  + 0,100

3. Vladislav Yuzhakov/Iurii Prokhorov (RUS)  +0.172

18. Yannick Müller/Armin Frauscher (AUT)  + 6,081

Herren-Einsitzer

1. Dominik Fischnaller (ITA)  1:37.737 Minuten

2. Semen Pavlichenko (RUS)  +0.174

3. Roman Repilov (RUS)  +0.228

4. David Gleirscher (AUT)  +0.467

8./(*9). Wolfgang Kindl (AUT)  +0.830

10./(11.) Jonas Müller (AUT)  +0.969

14./(*16.) Nico Gleirscher (AUT)  +1.290

(*25.) Reinhard Egger (AUT)  +1.926

(*Weltcup-Ergebnis)

U23-Europameisterschaft

1. Kristers Aparjods (LET)

2. Jonas Müller (AUT)

3. Max Langenhan (GER)

4. Nico Gleirscher (AUT)

Damen-Einsitzer

1. Tatyana Ivanova RUS  1:35.482 Minuten

2. Julia Taubitz GER  +0.142

3. Viktoria Demchenko RUS  +0.170

5./(6*) Madeleine Egle AUT  +03.79

21./(25) Hannah Prock AUT  +2.328

(Weltcupplatzierung*)

U-23-Europameisterschaft:

1. Madeleine Egle (AUT)

2. Jessica Tiebel (GER)

3. Anna Berreiter (GER)

11. Hannah Prock (AUT)