VEU hält mit, EHC stürzt ab

Sport / 19.01.2020 • 22:21 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Laibachs Luka Zorko beschäftigt die Feldkircher Dylan Stanley, Steven Birnstill und Alex Caffi.Lerch
Laibachs Luka Zorko beschäftigt die Feldkircher Dylan Stanley, Steven Birnstill und Alex Caffi.Lerch

Feldkirch mit Punkt gegen Laibach, Lustenau geht in Jesenice unter, Wälder ärgern Pustertal.

Schwarzach Ein Punkt bei der 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen Tabellenführer Olimpija Laibach sichert der VEU Feldkirch in der Tabelle der Alps Hockey League den fünften Platz und damit aktuell die direkte Qualifikation für das Play off. Der EHC Lustenau flog nach einer 1:6-Niederlage in Jesenice aus den Top Sechs, liegt nur mehr auf Rang neun. Der EC Bregenzerwald forderte den HC Pustertal, musste sich aber 2:3 geschlagen geben.

Charakter gezeigt

Laibach packte in der Vorarlberghalle mit dem ersten Puckeinwurf die Vorzüge eisläuferischer, technischer und taktischer Natur aus. Die VEU hatte dem überfallsartigen Start kaum etwas entgegenzusetzen, der Tabellenführer legte durch Gal Koren (4.), Zan Jezovsek (11.) und Luka Ulamec (13.) drei Tore vor. Im zweiten Drittel zeigt die VEU Charakter, verkürzte im Powerplay durch Dylan Stanley zum 1:3 (27.). Weil Laibach nachlässig agierte und Feldkirchs Kampfgeist erwachte, gelang Fabian Scholz der Anschlusstreffer zum 2:3 (52.). In der 58. Minute begeisterte Christoph Draschkowitz mit dem 3:3-Ausgleich die rund 1500 Fans. In der Verlängerung, bei jeweils drei gegen drei Feldspielern, übernahm Laibach das Kommando und kam durch Jezovsek zum 4:3-Siegtreffer (63.) „Im ersten Drittel konnten wir nicht an unsere Leistungen der letzten Spiele anknüpfen“, meinte Trainer Michael Lampert. „Laibach hat das eiskalt ausgenützt. Ab dem zweiten Drittel war es ein offenes Spiel, die Mannschaft hat an sich geglaubt. Nach dem 3:3 hatte Stanley das Siegestor auf der Schaufel. Für uns ist es ein gewonnener Punkt. Aber in dieser Liga braucht man über 60 Minuten eine konstante Leistung.“

Niederlage Nummer sechs

Lustenau ist zum unpassendsten Zeitpunkt der Meisterschaft in der längsten Niederlagenserie der Saison angekommen. Das 1:6 in Jesenice bedeutete die sechste Pleite am Stück und den Rückfall vom sechsten auf den neunten Tabellenplatz. Blaz Tomazevic (1.), Nik Grahut (8.) und Andrej Hebar (18.) legten für die Hausherren früh vor. Der EHC konnte auch im Mitteldrittel wenig entgegensetzen, Urban Sodja (23./35.) und Jaka Sturm (35.) brachten den Sieg für die Slowenen früh in trockene Tücher. Goalie Rene Swette machte beim EHC in den letzten 20 Minuten für Lukas Reihs Platz, den Stickern gelang noch der Ehrentreffer durch Elias Wallenta zum 1:6 (56.). Das Team von Christian Weber muss in den beiden letzten Grunddurchgangsspielen noch nach Laibach und empfängt Fassa.

Gegentore rüttelten wach

Auch dem EC Bregenzerwald blieb im sechsten Spiel im neuen Jahr ein Punktegewinn verwehrt. Wie schon im Auswärtsspiel zwölf Tage zuvor mussten sich die Mannen von Coach Markus Juurikkala dem HC Pustertal lediglich mit 2:3 geschlagen geben. Das 0:0 nach dem ersten Drittel schmeichelte den Hausherren, die Südtiroler drückten enorm aufs Tempo und Goalie Karlo Skec wurde ein ums andere Mal geprüft. Gute Möglichkeiten für die Wälder waren die Seltenheit. Zu Beginn des Mittelabschnitts erzielten die Gäste binnen knapp eineinhalb Minuten durch Brandon McNally (21.) und Lukas De Lorenzo Meo (23.) zwei Treffer, die Hausherren waren wachgerüttelt. Schön herausgespielte Chancen folgten im Minutentakt, Zählbares schaute dann allerdings erst in Minute 38 durch Sam Antonitsch heraus. Als Daniel Ban gleich im einzigen Wälder-Powerplay des Spiels den Ausgleich schaffte (42.) reagierten die Brunecker mit wütenden Angriffen, kamen durch John Lewis wieder zur Führung (56.). Simeon Schwinger (59.) und Christian Haidinger (60.) hatten zwar noch den Ausgleich auf der Schaufel, es blieb jedoch beim 2:3. SIHA-DO-KO

Eishockey

Alps Hockey League 2019/20

VEU Feldkirch – Olimpija Laibach  3:4 n. V. (0:3, 1:0, 2:0)

1431, SR Lazzeri, Ruetz, Kainberger, Wimmler

Torfolge: 4. 0:1 Koren, 11. 0:2 Jezovsek, 13. 0:3 Ulamec, 27. 1:3 Stanley (5:4), 52. 2:3 Scholz, 58. 3:3 Draschkowitz, 63. 3:4 Jezovsek

Strafminuten: 11 bzw. 11

EC Bregenzerwald – HC Pustertal 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)

851, SR Holzer, Lega, Eisl, Terragni

Torfolge: 21. 0:1 McNally, 23. 0:2 De lorenzo Meo, 37. 1:2 Antonitsch, 42. 2:2 Ban (5:4), 56. 2:3 Lewis

Strafminuten: 2 bzw. 2

HDD Jesenice – EHC Lustenau 6:1 (3:0, 3:0, 0:1)

950, SR Lesniak, Orel, Bergant, Holzer

Torfolge: 1. 1:0 Tomazevic, 8. 2:0 Grahut, 18. 3:0 Hebar, 23. 4:0 Sodja (5:4), 28. 5:0 Sturm, 35. 6:0 Sodja, 56. 6:1 Wallenta

Strafminuten: 18 bzw. 22

WSV Sterzing – EC Kitzbühel 4:0 (1:0, 0:0, 3:0)

527, SR Fichtner, Loicht, Riecken, Weiss

Torfolge: 10. 1:0 Lemay, 45. 2:0 Doggett, 48. 3:0 Mantinger, 51. 4:0 Soraruf

Strafminuten: 8 bzw. 4

HC Fassa – KAC II 4:3 n. V. (2:1, 0:1, 1:1)

675, SR Giacomozzi, Widmann, Mantovani, Puff

Torfolge: 5. 0:1 Duller, 9. 1:1 Marchetti, 14. 2:1 Iori (5:4), 24. 2:2 Kapel, 52. 3:2 Mizzi, 60. 3:3 Pirmann, 65. 4:3 Mizzi

Strafminuten: 19 plus Spieldauer Marchetti bzw. 8

Asiago Hockey – Hockey Juniors 3:2 n. V. (0:0, 0:2, 2:0)

800, SR Gamper, Pinie, Giacomozzi, Pace

Torfolge: 22. 0:1 Eriksson (5:4), 33. 0:2 Appendino, 58. 1:2 McParland, 60. 2:2 Caporusso (5:4), 62. 3:2 Vankus

Strafminuten: 8 bzw. 12

EK Zell am See – HC Gröden 3:2 n.V. (0:1, 0:1, 2:0)

1467, SR Bajt, Fajdiga, Huber, Rinker

Torfolge: 8. 0:1 Galassiti, 32. 0:2 Vinatzer, 53. 1:2 Dinhopel, 60. 2:2 Herzog, 65. 3:2 Putnik

Strafminuten: 10 bzw. 8

S.G. Cortina – Steel Wings Linz 7:1 (5:0, 0:0, 2:1)

399, SR Gamper, Pinie, Giacomozzi, Pace

Torfolge: 1. 1:0 Ayotte, 4. 2:0 King, 7. 3:0 Cordiano, 8. 4:0 Moser, 11. 5:0 Gander (5:4), 41. 6:0 Trecapelli (5:4), 44. 6:1 Rosenberger, 46. 7:1 Giftopoulos

Strafminuten: 2 bzw. 12

Vienna Capitals Silver – Rittner Buam 2:4 (0:2, 1:1, 1:1)

123, SR Kummer, Podlesnik, Matthey, Reisinger

Torfolge: 15. 0:1 Tudin, 16. 0:2 Pechlaner, 24. 0:3 Eisath, 27. 1:3 Norberg (5:4), 43. 2:3 Neubauer (5:4), 48. 2:4 J. Kostner (5:4)

Strafminuten: 12 bzw. 12

HC Fassa – Steel Wings Linz 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)

647, SR Fichtner, Loicht, Riecken, Weiss

Torfolge: 33. 1:0 Marchetti, 38. 2:0 Marchetti, 45. 3:0 Eastman, 48. 4:0 Iori, 48. 4:1 Koudelka

Strafminuten: 19 plus Spieldauer Marchetti bzw. 8

Tabelle Sp S OS ON N

 1. Olimpija Laibach  32 22 5 2 3 129: 65  78

 2. Rittner Buam  32 20 3 4 5 144: 76 70

 3. HC Pustertal 32 21 2 2 7 127: 73 69

 4. S. G. Cortina  32 13 7 6 6 114: 82 59

 5. VEU Feldkirch  32 14 6 2 10 123:112 56

6. HDD Jesenice  32 14 4 5 9 113: 93 55

7. HC Fassa  32 16 2 3 11 99: 95 55

8. Asiago Hockey 32 14 4 3 10 112: 94 54

9. EHC Lustenau  32 14 3 5 10 118: 96 53

10. WSV Sterzing  32 16 1 1 14 103:106 51

11. RB Hockey Juniors  32 14 2 4 12 129: 86 50

12. EK Zell am See  32 14 1 3 14 115:111 47

13. HC Gröden  32 12 3 3 14 108:118 45

14. EC Kitzbühel  32 9 4 1 18 87:110 36

15. EC KAC II  32 8 2  4 18 77:114 32

16. EC Bregenzerwald  32 7 2 1 22 90:155 26

17. Vienna Capitals Silver  32 6 2 3 21 81:135 25

18. Steel Wings Linz  32 0 1 1 30 38:186 3