Stojanovic über seine Ziele in England

Sport / 20.01.2020 • 09:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Dejan Stojanovic absolvierte bereits seine erste Trainingseinheit beim FC Middlesbrough, genau beobachtet vom Manager Jonathan Woodgate im Hintergrund. <span class="copyright">Middlesbrough</span>
Dejan Stojanovic absolvierte bereits seine erste Trainingseinheit beim FC Middlesbrough, genau beobachtet vom Manager Jonathan Woodgate im Hintergrund. Middlesbrough

Tormann Dejan Stojanovic gibt im Interview Einblicke in seine Gefühlswelt nach dem Transfer zum FC Middlesbrough.

Markus Krautberger

Middlesbrough Mit seinem Transfer vom FC St. Gallen zum englischen Zweitligisten FC Middlesbrough hat sich Dejan Stojanovic einen Bubentraum erfüllt. Der Tormann unterschrieb einen Vertrag bis 2023 plus Option beim Traditionsklub im Norden Englands. Kolportiert wird eine Ablösesumme in Höhe von 1,3 Millionen Euro.

Gratulation zum Transfer, wie groß ist Ihre Freude darüber?

Dejan Stojanovic Vielen Dank. Ich bin immer noch überwältigt von dem Gedanken, dass ich ab sofort bei einem englischen Klub im Tor stehe. Als kleiner Bub habe ich davon geträumt, dass es sich dann wirklich erfüllt, damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Umso größer ist natürlich die Freude darüber.

Wie lange wussten Sie schon vom Interesse aus Middlesbrough?

Stojanovic Vor etwas mehr als zwei Monaten wurde ich von meinem Management darauf aufmerksam gemacht, auf der Wunschliste von Middlesbrough zu stehen. Das hat mich natürlich sehr geehrt. Dass es dann aber so schnell zu einem Transfer kam, war auch für mich überraschend.

Worin, glauben Sie, liegen die Gründe für die Ihre Verpflichtung?

Stojanovic Ich weiß, dass mich die Scouts von Middlesbrough komplett durchleuchtet haben. Deren Scouting-Abteilung hat rund 700 Spielszenen von mir vorliegen gehabt. Und nachdem sich der Transfer von ihrem Tormann Darren Randolph zu West Ham United abgezeichnet hat, bin ich in deren Statistik als Nummer eins-Kandidat als Nachfolger übrig geblieben.

Jetzt gilt es für Dejan Stojanovic, sich schnell in England <span class="copyright">Middlesbrough</span>zu akklimatisieren.
Jetzt gilt es für Dejan Stojanovic, sich schnell in England Middlesbroughzu akklimatisieren.

Die restliche Abwicklung des Transfers verlief dann wie geschmiert.

Stojanovic Ja, genau. Nachdem sich die Vereine geeinigt haben musste ich am Donnerstag nur mehr zu den medizinischen Tests nach London fliegen. Danach habe ich meinen Vertrag unterschrieben. Seit Samstag bin ich im Norden Englands.

Und wie war dann der Abschied in St. Gallen?

Stojanovic Ich habe mich am Freitag von der Mannschaft, dem Trainerteam und den Klubverantwortlichen verabschiedet. Das war schon sehr emotional für mich, weil mich meine Kollegen und alle beim Verein immer toll unterstützt haben. Ich verdanke dem Klub sehr viel, ohne St. Gallen wäre ich jetzt nicht in England. Dort wurde ich zu einem Stammtorhüter und konnte mich ins Rampenlicht spielen.

Gab es schon Kontakt zur neuen Mannschaft?

Stojanovic Ich habe gestern erstmals mit dem Team trainiert. Mit Manager Jonathan Woodgate stand ich schon davor in SMS-Kontakt. Er hat mir mitgeteilt, wie sehr er sich freut, dass ich nun bei „Boro“ (Spitzname des Klubs) im Tor stehe. Und, dass ich mir keine Sorgen machen muss – der Verein steht voll hinter mir.

Wie lauten Ihre Ziele in England?

Stojanovic Ich will mich hier schnell einleben und Anschluss ans Team finden. Der Verein hat große Ziele und will in die Premier League. Dort will ich auch hin, das ist mein Ziel. Und am liebsten soll mir das mit dem FC Middlesbrough gelingen.

Zum Abschluss: Wie stolz ist Ihr Vater Aco gerade?

Stojanovic Der schwebt aktuell auf Wolke sieben. Am 14. Jänner ist mein Bruder Stefan Vater von Zwillingen geworden. Zwei Tage später unterschreibe ich auf der Insel einen Vertrag. Der Papa ist überglücklich und richtig stolz.