Nächste Bestmarke des Weitsprungtalents

Sport / 22.01.2020 • 22:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Oluwatosin Ayodeji befindet sich aktuell in Topform.<span class="copyright">gepa</span>
Oluwatosin Ayodeji befindet sich aktuell in Topform.gepa

Oluwatosin Ayodeji gelingt mit 7,31 Meter der nächste Rekordsprung.

Sindelfingen Mit dem Gewinn der Goldmedaille im Weitsprung beim Europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) in Juli 2019 in Baku trat Oluwatosin Ayodeji erstmals auf der internationalen Bühne groß in Erscheinung. Dass der Hunger nach Erfolgen und Rekorden des Schülers des BORG Dornbirn-Schoren scheinbar unersättlich ist, hat der seit 6. Jänner 17 Jahre alte Fußacher gleich zu Beginn des neuen Kalenderjahres eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Nach seinem Rekordsatz auf 7,25 Meter vor zwei Wochen bei der Mehrkampflandesmeisterschaft in Dornbirn hat Ayodeji am Wochenende beim Hallenmeeting in Sindelfingen die nächste Rekordmarke gesetzt. Mit seinem Satz auf 7,31 Meter sicherte sich der Athlet der TS Höchst nicht nur den Sieg im U-20-Bewerb, er verbesserte seine eigenen Landesrekorde in der U-20- und 18-Klasse und kam bis auf einen Zentimeter an den seit März 1981 bestehenden ÖLV-U-18-Rekord des Tirolers Andreas Steiner heran. Ayodeji, dessen Mutter aus Deutschland und der Vater aus Nigeria kommen, hat damit innert eines Jahres seine Hallenbestmarke von 7,07 Meter um 24 Zentimeter verbessert.

Auftritt in der Heimat

VLV-Landestrainer Sven Benning traut seinem Schützling bereits in den nächsten Wochen und Monaten eine weitere Steigerung zu. Die nächste Gelegenheit besteht bereits am Sonntag bei der Hallenlandesmeisterschaft im Rahmen des 31. ASVÖ-Meetings in der VLV-Trainingshalle in Dornbirn. Zum Abschluss der Hallensaison stehen am 9. Februar die ÖLV-Mehrkampfmeisterschaft in Linz und die ÖLV-Einzeltitelkämpfen am 15./16. Februar in Wien auf dem Programm. Im U-20-Weitsprung geht Ayodeji jeweils als Titelverteidiger ins Rennen. VN-JD