Mikutina startet ins EM-Abenteuer

Sport / 23.01.2020 • 22:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die gebürtige Ukrainerin Olga Mikutina geht für Österreich bei der Eiskunstlauf-EM in Graz an den Start. <span class="copyright">GEPA</span>
Die gebürtige Ukrainerin Olga Mikutina geht für Österreich bei der Eiskunstlauf-EM in Graz an den Start. GEPA

Die 16-jährige Olga Mikutina gibt ihr Debüt bei der Eiskunstlauf-EM in Graz.

Markus Krautberger

Graz Mit der gebürtigen Ukrainerin Olga Mikutina geht am Freitag Österreichs vierte und letzte Vertreterin bei der Eiskunstlauf-EM in Graz ins Rennen. Für die 16-Jährige, die seit 2016 in Vorarlberg lebt, ist es das Debüt bei einem Großereignis. Für das Kurzprogramm (heute ab 11.30 Uhr) und die Kür am Samstag (18.30 Uhr) hat sie laut Trainerein Elena Romanowa, „so hart und viel trainiert wie keine andere“. Auch über die Weihnachtsfeiertage war Pause ein Fremdwort für den Teenager, der die 5. Klasse des Realgymnasiums in Feldkirch besucht. „Ich bin jeden Tag meine Programme gelaufen“, erzählt Mikutina.

„Ich will den Leuten zeigen, dass ich gut eislaufen kann. Wenn mir das gelingt, habe ich mein Ziel erreicht – was dann am Ende auf der Ergebnisliste steht, ist gar nicht so wichtig.“

Olga Mikutina, Eiskunstläuferin
Am Montag noch eine Prüfung am Gymnasium in Feldkirch, am Freitag ihr Debüt bei der Eiskunstlauf-EM in Graz: Olga Mikutina.<span class="copyright">Gep</span><span class="copyright">a</span>
Am Montag noch eine Prüfung am Gymnasium in Feldkirch, am Freitag ihr Debüt bei der Eiskunstlauf-EM in Graz: Olga Mikutina.Gepa

In der Ruhe liegt die Kraft

Als erstes großes Ziel gibt Mikutina bei ihrem EM-Debüt das Erreichen der Kür an. „Natürlich ist eine gewisse Nervosität vorhanden“, sagt ihre Trainerin. „Wenn man sie nicht kennt, merkt man Olga diese aber überhaupt nicht an. Sie ist ein eher introvertiertes Mädchen, das sich scheinbar durch kaum etwas aus der Ruhe bringen lässt.“ Mikutina reiste erst am Montag nach Graz. Grund dafür war eine Prüfung am Gmynasium. Selbst setzt sich die 16-Jährige nicht großartig unter Druck. „Ich will den Leuten zeigen, dass ich gut eislaufen kann. Wenn mir das gelingt, habe ich mein Ziel erreicht – was dann am Ende auf der Ergebnisliste steht, ist gar nicht so wichtig.“ VN-mkr