Schmidhofer fehlt die Kraft, Aus für Haaser

Sport / 23.01.2020 • 21:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nina Ortlieb gibt bei der Abfahrt heute ihre Bansko-Premiere. Die Lecherin fuhr im Training auf den siebten Platz.gepa
Nina Ortlieb gibt bei der Abfahrt heute ihre Bansko-Premiere. Die Lecherin fuhr im Training auf den siebten Platz.gepa

Bestzeit in Bansko für Hählen, Ortlieb Siebte.

BAnsko Nicole Schmidhofer ist ausgerechnet vor dem Speed-Triple von Bansko von einer Grippe geschwächt. Österreichs einzige Saisonsiegerin stand gestern im Training kraftlos auf den Skiern, ihr Start für die erste Abfahrt am Freitag (9.45 Uhr) wackelt. „Die Fitness ist gar nicht da“, sagte die Steirerin nach Rang 46 und fünf Sekunden Rückstand auf die Schnellste Joana Hählen.

Zähne zusammenbeißen

Die Siegerin von Lake Louise mühte sich den technisch schwierigen Hang im Südwesten Bulgariens herunter. „Beim Fahren merke ich, dass ich den Torabstand und das Tempo überhaupt nicht einschätzen kann“, stöhnte Schmidhofer. „Die Übertragung vom Sehen bis zum Tun dauert einfach viel zu lange. Ich bin in der Bewegung zu spät, es ist eher eine Herumrutscherei als Rennfahren.“ Die Kraft fehlte. „Es ist nicht möglich, richtig Druck am Ski zu geben, wenn du am fünften Tor schon müde bist, und dann kommen noch fast 37 Kurven, wo man richtig draufsteigen sollte.“ Ihren Start wollte Schmidhofer kurzfristig nach dem Einfahren am Freitag entscheiden.

Tamara Tippler glaubte, dass ihre Landsfrau Schmidhofer fahren werde. „Steirerblut ist kein Himbeersaft, die haut sich sicher runter. Die Schmidi ist da Profi genug, dass sie morgen eineinhalb Minuten lang die Zähne zusammenbeißt“, sagte die Trainingsdritte (0,15), die allerdings ein Tor ausließ.

Lädierte Bandscheibe

Geht es nach der einzigen Übungsfahrt, schickt sich ein Duo an, die Nachfolge von Andrea Fischbacher anzutreten, die als bisher letzte 2009 eine Bansko-Abfahrt gewonnen hat. Da überraschte neben Hählen vor allem Federica Brignone aus Italien (+0,10 Sek.). Die beiden lagen schon etwa eine Sekunde vor der Vierten, Mikaela Shiffrin (1,08). Mit Nina Ortlieb (7./1,45) und Ramona Siebenhofer (8./1,62) fühlten sich zwei weitere ÖSV-Damen auf der Marc-Girardelli-Piste (Besitzer des Skigebiets) recht wohl.

Zu Ende ist die Saison für Ricarda Haaser. Bei der 26-Jährigen wurde im Rahmen einer MRI-Untersuchung im Klinikum Hochrum ein Bandscheibenvorfall im letzen Lenden- und ersten Kreuzbeinwirbel diagnostiziert. Die Tirolerin wird sich einer konservativen Therapie mit Infiltrationen unterziehen und ganz auf ihre Genesung konzentrieren.

SKI weltcup

1. Training Damenabfahrt Bansko

1. Joana Hählen (SUI) 1:30,69, 2. Federica Brignone (ITA) 0,10 Sek., 3. Tamara Tippler (AUT) 0,15, 4. Mikaela Shiffrin (USA) 1,08, 5. Sofia Goggia (ITA) 1,14, 6. Breezy Johnson (USA) 1,38, 7. Nina Ortlieb (AUT) 1,45, 8. Ramona Siebenhofer (AUT) 1,62, 9. Ilka Stuhec (SLO) 1,63, 10. Petra Vlhova (SVK) und Kira Weidle (GER) 1,65, 17. Anna Veith 2,09, 20. Mirjam Puchner 2,39, 23. Stephanie Venier 2,92, 31. Elisabeth Reisinger 3,89, 37. Christine Scheyer 4,17, 44. Michaela Heider 4,50, 46. Nicole Schmidhofer (alle AUT) 4,94

Freitag

1. Damenabfahrt Bansko 9.45 Uhr

Samstag

2. Damenabfahrt Bansko 9.45 Uhr

Sonntag

Damen-Super-G Bansko 9.15 Uhr