Der Fahrplan in Richtung EURO 2020 steht

Sport / 24.01.2020 • 23:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

in Seefeld auf.

Wien Österreichs Nationalmannschaft wird während der Europameisterschaft 2020 – vom 12. Juni bis zum 12. Juli – in Tirol stationiert sein. Das ÖFB-Team bezieht am
9. Juni das EM-Basiscamp in Seefeld und fliegt von Innsbruck aus zu den drei EM-Spielen am 14. Juni in Bukarest gegen einen Play-off-Sieger, am 18. Juni in Amsterdam gegen die Niederlande und am 22. Juni in Bukarest gegen die Ukraine.

Die unmittelbare EM-Vorbereitung beginnt in gewohnter Umgebung. Am 24. Mai versammelt Teamchef Franco Foda sein Team in Bad Tatzmannsdorf im Burgenland, wo ÖFB-Auswahlen seit Jahren Stammgäste sind. Fünf Tage vor dem ersten EM-Spiel geht es für die Mannschaft nach Seefeld, in dem eine Woche davor auch das deutsche Nationalteam stationiert ist. In Tirol stehen dem Team zwei Naturrasenplätze in Seefeld und das Tivoli Stadion in Innsbruck zur Verfügung.

„Wir haben eine sehr gute Mischung an Standorten und Hotels gefunden, um vor und während der Europameisterschaft optimal zu trainieren und uns zu fokussieren. Für mich waren kurze Wege sowohl zu den Trainingsplätzen als auch zum Flughafen besonders wichtige Kriterien“, begründete Foda die Wahl der Quartiere.

Ursprüngliche Überlegungen, eventuell den EM-Stützpunkt in Bukarest zu machen, wurden zugunsten des heimischen Quartiers verworfen. „Wir haben uns für eine rein österreichische Lösung entschieden, da wir einerseits nahe bei unseren Fans sein möchten und andererseits die hervorragenden Bedingungen in der Heimat nutzen wollen, um in dieser wichtigen Phase die Akkus voll aufzuladen“, erklärte der Teamchef, der noch offen lässt, ob die Spieler rund um die beiden Testspiele noch den einen oder anderen Tag frei bekommen.