Dornbirn ließ Black Wings stolpern

Sport / 24.01.2020 • 23:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Entscheidung in der Overtime: Juhani Tamminen, Matias Sointu und Robin Gartner jubeln über den Treffer zum 4:3-Sieg gegen Linz.gepa
Die Entscheidung in der Overtime: Juhani Tamminen, Matias Sointu und Robin Gartner jubeln über den Treffer zum 4:3-Sieg gegen Linz.gepa

Bulldogs gewannen gegen Linz mit 4:3.

Dornbirn Als sich in der 61. Minute der Linzer Troy Rutkowski die Ecke aussuchen konnte aber DEC-Keeper Juha Järvenpää mittels spektakulärer Grätsche sein Team im Rennen hielt und im darauffolgenden Konter Robin Gartner zum 4:3-Sieg traf, endete ein dramatisches Spiel. Dornbirn bog die Stahlstädter in der Overtime, in die sich die Heimischen 18 Sekunden vor Spielende durch einen Treffer von Stefan Häußle retteten. „Wir wollen noch den zehnten Platz“, ließ Kevin Macierzynski keinen Zweifel daran, dass die Bulldogs auch im letzten Spiel des Grunddurchgangs gegen Graz morgen nochmals alles geben werden. Der Sieg gegen Linz verkürzte den Abstand auf Innsbruck auf zwei Punkte. Zudem verpassten die Black Wings einen direkten Playoff-Platz.

Immer wieder mal was Neues, das gab es auch im vorletzten Grunddurchgangsspiel der Bulldogs. Im Match gegen Linz bildeten neun heimische und drei finnische Stürmer die vier Angriffsformationen. Der Däne Mathias Bau Hansen fiel wegen einer Grippe aus. Bregenzerwald-Spieler Daniel Ban kam an der Seite von Stefan Häußle und Emilo Romig zu seinem zweiten EBEL-Einsatz in dieser Saison. Eine Premiere feierte Matias Sointu. Die Bulldogs-Neuverpflichtung hatte in der sechsten Minute die bis dahin beste Dornbirn-Möglichkeit. Ein Zuspiel von Juha Tamminen übernahm er direkt, doch Linz-Goalie Jeff Glass parierte den Schuss. Glück hatte in der 13. Minute Sam Antonitsch. Nach einem nicht ganz sauberen Check an Black Wings Spieler Julian Pusnik kam er in der 13. Minute ohne Strafe davon. Pusnik konnte jedenfalls nicht mehr weiterspielen.

Spannung bis zum Ende

Einen Schock im positiven Sinne versetzte Macierzynksi den Stahlstädtern drei Minute vor dem Drittelende. Nachdem er hinter dem Tor die Scheibe ergatterte, kämpfte er sich vor das Tor und die Bulldogs führten. Fünf Sekunden vor der Pausensirene lenkte Emilio Romig in Überzahl einen Schuss zum 2:0 in die Maschen. Ein überraschender, aber nicht unverdienter Zwischenstand, der von den Oberösterreicherin im Mittelabschnitt aufgeholt wurde. Schofield nützte zwei Powerplay-Situationen (33./37.) zum 2:2. Im Schlussdrittel waren es die Gäste, die erneut trafen. Stefan Gafal (51.) brachte die Messestädter mit 2:3 in Rückstand. Nachdem ein Romig-Schuss (54.), der offenbar regelwidrig ins Tor ging, wie die Schiedsrichter nach einem minutenlangen Videostudium feststellen, erzwang das Team von Kai Suikkanen in der Schlussminute doch noch den mehr als verdienten Ausgleich. ABR

„Wir haben immer an uns geglaubt und es war ein großartiger Sieg.“

Eishockey

KAC – Vienna Capitals 3:1 (1:1, 2:0, 0:0)

4419, SR M. Nikolic, Ofner, Kontschieder, Seewald

Torfolge: 15. 0:1 Zalewski, 18. 1:1 Ganahl, 24. 2:1 Neal (5:4), 39. 3:1 S. Geier

Strafminuten: 10 bzw. 6

HC Innsbruck – VSV 2:4 (0:1, 2:1, 0:2)

1800, SR Berneker, Stolc, Bedynek, Nothegger

Torfolge: 20. 0:1 Schmidt (5:4), 22. 1:1 Zajc, 30. 2:1 Herbert, 39. 2:2 Brunner, 53. 2:3 Pöyhönen, 59. 2:4 Maxwell (empty net)

Strafminuten: 4 bzw. 8

Fehervar AV19 – EC RB Salzburg  0:3 (0:0, 0:1, 0:2)

2720, SR Baluska, Trilar, Gatol, Kaspar

Torfolge: 40. 0:1 Regner, 53. 0:2 kolarik, 59. 0:3 Hughes

Strafminuten: 10 bzw. 10

HC Znojmo – Graz 99ers  4:2 (0:0, 0:1, 4:1)

2894, SR Siegel, Sternat, Bärnthaler, Nagy

Torfolge: 24. 0:1 Hillding, 47. 1:1 Vopelka, 48. 2:1 McRae, 57. 3:1 Boruta, 58. 4:1 Flick, 60. 4:2 Hillding

Strafminuten: 8 bzw. 2

Am Sonntag spielen

EC Graz 99ers – Dornbirner EC 17.30 Uhr

Vienna Capitals – HC Innsbruck 17.30 Uhr

EHC Black Wings Linz – KAC 17.30 Uhr

EC RB Salzburg – VSV 17.30 Uhr

HCB Südtirol – HC Znojmo 17.30 Uhr

Tabelle

 1. EC RB Salzburg 39 22 6 4 7 137: 80 *82

 2. Vienna Capitals 39 22 2 5 10 127: 85 *75

 3. EC KAC 39 19 4 3 13 110: 76 *68

4. HCB Südtirol  39 17 5 2 15 113: 96 63

5. Graz 99ers 39 17  4 4 14 108:110 63

6. EC Villacher SV 39 17 4 3 15 120:108 62

7. HC Znojmo 39 17 3 4 15 128:128 61

 8. EHC BW Linz 39 16 3 6 14 129:132 +60

 9. Fehervar AV  40 13 4 4 19 108:137 +51

10. HC Innsbruck 39 7 3 4 25 99:156 +31

11. Dornbirner EC 39 6 4 3 26 81:152 +29

*Fix fürs Play-off qualifiziert +Qualifikationsrunde