Halbeisen und Co. setzen bei Sprintpokal die Maßstäbe

Sport / 24.01.2020 • 21:25 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Max Halbeisen holte vier erste Plätze und einen zweiten Rang und verbuchte die zweithöchste Punkteanzahl in der Pokalwertung und belegte beim Head Liquid Elimination Race so wie Klubkollegin Hanna Röser den dritten Platz.VN/Lerch
Max Halbeisen holte vier erste Plätze und einen zweiten Rang und verbuchte die zweithöchste Punkteanzahl in der Pokalwertung und belegte beim Head Liquid Elimination Race so wie Klubkollegin Hanna Röser den dritten Platz.VN/Lerch

Vorarlbergs Schwimmer mit 61 Podestplätzen beim Sprintpokal in Dornbirn.

Dornbirn Traditionell erfolgte die erste Standortbestimmung des Kalenderjahres für Vorarlbergs Schwimmer beim internationalen Sprintpokal im Dornbirner Stadtbad. Bei der 34. Auflage des Vergleichskampfes mit Aktiven aus dem Dreiländereck eroberten die heimischen Schwimmer insgesamt 61 Top-3-Ränge (25/19/17). Die Vereinsbilanz an Medaillen zeigte wie schon in den vorangegangenen Jahren die gastgebende TS Dornbirn mit insgesamt 35 Podestplätzen (18 erste, neun zweite und acht dritte) in Front. Dahinter folgten der SSV Ulm mit 53 (14/19/20) und des SC Flös mit 38 (10/16/12). Der SC Bregenz wurde mit 19 Top-3-Rängen (7/7/5) Sechster in der Klubwertung, und der SC ValBlu Bludenz folgt mit drei zweiten und vier dritten Plätzen sechs Positionen dahinter unter 23 Vereinen aus Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein und Österreich.

Vier Siege, 13 Top-3-Ränge

In der Pokalwertung, in der die drei höchsten Leistungen pro Jahrgang anhand einer Punkteliste zum Tragen kommen, stellte der Gastgeberverein mit Max Halbeisen (Jg. 2003), Maximilian Bonat (Jg. 2005), Luis Halbeisen (Jg. 2006) drei der 16 Gesamtsieger. Mit Anabel Huth (Jg. 2009) konnte sich zudem eine Bregenzerin ganz vorne in der Tageswertung klassieren. Aus heimischer Sicht gab es zusätzlich zweite Plätze für den beim USC Graz gemeldeten Dornbirner Fabian Auersbacher (Jg. 2002), die Bregenzer Linus Längle (Jg. 2004) und Maximilian Seidel (Bludenz, Jg. 2007). Zweitbeste bei den Mädchen wurden Hanna Röser (Jg. 2004) und Linda Fritsch (Jg. 2008) vom Ausrichterverein. Komplettiert wird die Ländle-Ausbeute von 13 Top-3-Plätzen in der Tageswertung durch die dritten Ränge von Julia Fritsch und Raphael Künz (beide Bregenz) sowie Angelina Scheier und Jennifer-Kayla Teles Azebedo (beide Dornbirn).

In der Punktewertung aller Jahrgänge wurde Hanna Röser mit 1655Punkten hinter Saskia De Klerk (SC Flös, 1777), der für den YPS Gamprin in Liechtenstein startenden und in Feldkirch lebenden Theresa Hefel (1702) und Live Nebe (Ulm, 1691) ausgezeichnete Vierte. Bei den männlichen Aktiven musste Lokalmatador Max Halbeisen mit 1684 Punkten lediglich dem Ulmer Hagen Sicher (1746) den Vortritt lassen. Dritte wurde Fabian Auersbacher (1665).

Insgesamt 66 Aktive verbuchten zwei oder mehr Top-3-Platzierungen in den Einzelwertungen der verschiedenen Jahrgänge. Die maximal Ausbeute mit fünf Goldenen verbuchte Luis Halbeisen, Bruder Max holte vier erste Plätze und einen zweiten Rang und Maximilian Bonat jubelte über vier Goldene.

Bei den Frauen zeigte die Bregenzerin Anabel Huth (Jg. 2009) mit vier ersten Plätzen und einem zweiten Rang groß auf. VN-JD

Schwimmen

34. Dornbirner Sprintpokal 2020

Top-3-Plätze für Vorarlberg in der Pokalwertung

Frauen Punkte

Jg. 2003:  3. Angelina Scheier (Dornbirn) 1292

Jg. 2004: 2. Hanna Röser (Dornbirn) 1655

Jg. 2006: 3. Jennifer-Kayla Teles (Do.) 1327

Jg. 2007: 3. Julia Reis (Bregenz) 1081

Jg. 2008: 2. Linda Fritsch (Dornbirn) 862

Jg. 2009: 1. Anabel Huth (Bregenz) 848

Männer

Jg. 2002: 2. Fabian Auersbacher (Graz) 1665

Jg. 2003: 1. Max Halbeisen (Dornbirn) 1684

Jg. 2004: 2. Linus Längle (Bregenz) 1229

Jg. 2005: 1. MaximilianBonat (Dornbirn) 1324

Jg. 2006: 1. Luis Halbeisen (Dornbirn) 1188

Jg. 2007: 2. Maximilian Seidel (Bludenz) 751

Jg. 2009: 3 Raphael Künz (Bregenz) 491